Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Dr. Ulrike Hessler ab 2010 Intendantin der Dresdner SemperoperDr. Ulrike Hessler ab 2010 Intendantin der Dresdner SemperoperDr. Ulrike Hessler ab...

Dr. Ulrike Hessler ab 2010 Intendantin der Dresdner Semperoper

Sachsens Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Dr. Eva-Maria Stange, verkündete die Berufung von Ulrike Hessler, Direktorin der Bayerischen Staatsoper für Kommunikation und Marketing, zur Intendantin der Dresdner Semperoper.

Sie folgt damit auf den bisherigen Intendanten Professor Gerd Uecker, dessen Vertrag 2010 endet. Erstmals in der Geschichte der Sächsischen Staatsoper Dresden übernimmt eine Frau diesen Posten.

 

Ulrike Hessler arbeitet seit 1984 an der Bayerischen Staatsoper, zunächst als Assistentin des Pressesprechers, seit 1988 als Pressesprecherin und später als Direktorin für Public Relations und Programmentwicklung. In den intendantenlosen Spielzeiten 2006/2007 sowie 2007/2008 übernahm sie, neben dem Generalmusikdirektor und kommissarischen künstlerischen Gesamtleiter der Bayerischen Staatsoper Kent Nagano, als Mitglied eines zuletzt zweiköpfigen Interimsdirektoriums sämtliche operativen Leitungsaufgaben einschließlich der internen Führung und Steuerung des Betriebes.

 

Bei der Entscheidung sei nach den Worten der Staatsministerin ausschlaggebend gewesen, „wie Frau Hessler über die Zukunft eines Opernhauses nachdenkt, das ein großes, traditionsreiches und spielfreudiges Repertoire- und Ensembletheater ist, im harten internationalen Wettbewerb steht und erfolgreich besteht.“ Darüber hinaus sei entscheidend gewesen, mit welcher Umsicht Frau Hessler Ideen für eine weitere Profilbildung der Semperoper entwickelt habe und welch hohen Stellenwert sie einer verbesserten Kommunikation des Hauses nach innen und nach außen einräume. Nicht zuletzt hätten auch langjährige Leitungserfahrung in der Bayerischen Staatsoper sowie breit gefächerte Kontakte zu Sängern, Tänzern, Regisseuren und Musikern eine Rolle gespielt, ebenso wie die Tatsache, dass sich Frau Hessler um die besten und interessantesten Künstlerinnen und Künstlern bemühe.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑