Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Dresden Frankfurt Dance Company: Neue digitale Videoangebote - "#AlterEgo" und "Simple Dance"Dresden Frankfurt Dance Company: Neue digitale Videoangebote - "#AlterEgo"...Dresden Frankfurt Dance...

Dresden Frankfurt Dance Company: Neue digitale Videoangebote - "#AlterEgo" und "Simple Dance"

ab sofort

Die Dresden Frankfurt Dance Company präsentiert mit #AlterEgo und Simple Dance ein künstlerisches und ein vermittelndes digitales Angebot. Unter der künstlerischen Leitung von Jacopo Godani haben die Tänzer*innen der Dresden Frankfurt Dance Company während der spielfreien Zeit in den vergangenen Monaten zwei neue digitale Videoformate entwickelt. Beide Videoreihen sind auf dem Youtube-Kanal der Company abrufbar.

 

Copyright: Amanda Lana

#ALTEREGO / ICH BIN DEUTSCHER EXPRESSIONISMUS – KÜNSTLERISCHES VIDEOPROJEKT

Mit #AlterEgo / Ich bin Deutscher Expressionismus präsentiert die Dresden Frankfurt Dance Company online eine Reihe von 15 künstlerischen Kurzvideos als digitale Fortsetzung der Produktion Alter Ego. Die Videos wurden während des Lockdowns von den Tänzer*innen selbst konzipiert und zu Hause umgesetzt. Im Rahmen des Projekts entstand weiterhin eine Videodokumentation von 14 Minuten Länge, in der Jacopo Godani, Künstlerischer Leiter der Company, einen besonderen Einblick in die Arbeit hinter den Kulissen der Produktion Alter Ego sowie des Videoprojekts gewährt.

„Mit der Digitalen Fortsetzung von Alter Ego möchte ich der Welt zeigen, wie kreativ wir als Company mit der derzeitigen Situation und dem Lockdown umgehen und wie wir uns und die Produktionen in diesen Zeiten neu erfinden können“, sagt Jacopo Godani, Künstlerischer Leiter.

Neben der Produktion Alter Ego diente den Tänzer*innen der filmische Expressionismus mit Klassikern wie Metropolis, Nosferatu oder Orlacs Hände als Inspiration für die visuelle Umsetzung. Surrealistische Umgebungen, übertriebene Gesten, unerfüllte Handlungen und das Spiel mit Licht und Schatten werden in den Kurzvideos auf zeitgenössische Weise neu interpretiert.

Weitere künstlerische Vorgaben durch Jacopo Godani waren das Kostüm der Produktion Alter Ego und die Umsetzung unter dem Slogan „Ich bin Deutscher Expressionismus“. Schauplatz und Kulisse wurden von den Tänzer*innen selbst gewählt, eine eigene Choreographie entwickelt, Kamera und Schnitt selbst umgesetzt.

Die Dokumentation des Projekts und die künstlerischen Videos stehen auf dem Youtube-Kanal der Dresden Frankfurt Dance Company zur Verfügung und werden auf Facebook und Instagram geteilt.

Künstlerische Kurzvideos auf Youtube: www.youtube.com/playlist?list=PLUkMto3OhCjr5Hg09ZrpdLbMfAtkTaQei

Dokumentation zu Alter Ego auf Youtube: www.youtube.com/watch?v=Pjz6hM3Z3TU&feature=youtu.be

SIMPLE DANCE /  „WE WANNA MAKE YOU MOVE“  – VIDEOTUTORIALS ZUR STEIGERUNG DER KÖRPERWAHRNEHMUNG UND KOORDINATION

Jacopo Godani und die Tänzer*innen der Dresden Frankfurt Dance Company haben mit Simple Dance eine Reihe von Videotutorials für zu Hause entwickelt. Einfache Übungen und Bewegungsabläufe regen zur Auseinandersetzung mit dem eigenen Körper an und verbessern die Körperwahrnehmung und Koordinationsfähigkeit. In diesem langfristig angelegten Projekt werden den Usern die Bestandteile der Bewegungsphilosophie der Dresden Frankfurt Dance Company vermittelt und eine Grundlage für die Teilnahme an komplexeren Tanztutorials geschaffen.

„In Zeiten der strengen Kontaktbeschränkungen wollte ich ein simples und dennoch essentielles Angebot kreieren, das nicht direkt auf Tanz basiert und das Menschen, unabhängig von Alter, Physis und Vorerfahrung zu Hause ermöglicht, mit ihrem Körper in Verbindung zu treten. Für Simple Dance haben die Tänzerinnen und Tänzer der Company simple Bewegungsphrasen entwickelt, die dennoch mental und intellektuell fordern und so die Körperwahrnehmung verbessern. Eine gute Körperwahrnehmung bildet die Grundlage für Tanz,“ sagt Jacopo Godani über das Projekt.

Die Videoreihe Simple Dance besteht aus mehreren aufeinander aufbauenden Schwierigkeitsleveln. Ein Level besteht aus 10 Übungen à 2 Minuten und bietet als Ganzes eine einfache Trainigseinheit von rund 20 Minuten, die im Sitzen am Tisch absolviert werden kann. Der User spiegelt dabei die Bewegungen, die von den Tänzer*innen in der jeweiligen Übung vorgemacht werden. Level 1 beginnt mit leichten Aufgaben wie kreisenden Bewegungen, Finger- oder Atemübungen. Was zunächst als sehr einfache Bewegung erscheint, kann für Ungeübte in der korrekten Ausführung dennoch eine kleine Herausforderung sein.

Vier weitere Level werden in den kommenden Wochen online gestellt. Eine Teilnahme an Simple Dance über mehrere Wochen hinweg ermöglicht den Usern eine konstante Steigerung der Koordinationsfähigkeit und Körperwahrnehmung von Einheit zu Einheit. Jedes Level wird von einem Erklärvideo begleitet, das den Usern sowohl die Idee als auch Vorschläge zur Umsetzung näher bringt.

Das Simple Dance Programm richtet sich an jedermann, der Lust auf Bewegung hat und etwas über Körperwahrnehmung lernen möchte – ob als willkommene Unterbrechung im Home-Office oder des Schulunterrichts oder als kleine Pause im Alltag. Die Übungen am Tisch können als Einzelperson oder über digitale Kanäle auch als Gruppe gemeinsam durchgeführt werden.

„Wir laden die User ein, die gezeigten Übungen eine Woche lang immer wieder zu wiederholen. Ob als Einzelübung zwischendurch oder als gesamte Trainigseinheit einmal pro Tag. Nach einer Woche sollten die Übungen sitzen und man ist bereit für das nächste Level. So können wir uns gemeinsam von Woche zu Woche steigern. Wir hoffen, dass mit Simple Dance eine kleine Community entsteht, der wir zunächst auf sehr grundlegende Weise, in einigen Monaten aber auch schon in komplexeren Übungen, die Bestandteile der Bewegungsphilosophie der Dresden Frankfurt Dance Company näher bringen können“, sagt Felix Berning, Tänzer der Company.

Die Dresden Frankfurt Dance Company plant im Frühjahr weitere digitale Vermittlungsformate, die sich stärker auf Tanz fokussieren und für die Simple Dance eine ideale Grundlage bildet.

Die Videoreihe Simple Dance steht auf dem Youtube-Kanal der Dresden Frankfurt Dance Company zur Verfügung und wird auf Facebook und Instagram geteilt.

Erklärvideo zu Simple Dance auf Youtube: www.youtube.com/watch?v=SzQoYQItH4M&list=PLUkMto3OhCjo4YxKoPeZ1mDnDfEm3C9QL&index=1

Simple Dance-Serie auf Youtube: www.youtube.com/playlist?list=PLUkMto3OhCjo4YxKoPeZ1mDnDfEm3C9QL

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 28 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑