Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ein Abend – zwei Opern im THEATER BIELEFELD Ein Abend – zwei Opern im THEATER BIELEFELD Ein Abend – zwei Opern...

Ein Abend – zwei Opern im THEATER BIELEFELD

PREMIERE 15.04., 19:30 Uhr, Stadttheater. -----

WO DIE WILDEN KERLE WOHNEN von Oliver Knussen

und

DIDO UND AENEAS von Henry Purcell

 

Ein Abend – zwei Opern. Zwei Geschichten – eine Frage: Welcher Stimme folge ich? – Im Abstand von 300 Jahren haben Henry Purcell und Oliver Knussen zwei kurze Opern geschrieben, die verschiedene Muster emotionaler Konfliktbewältigung zu spannendem, prallem Musiktheater machen.

 

Knussen hat 1985 Maurice Sendaks Kinderbuch-Klassiker aus den 60er Jahren vertont. Hier geht es um den kleinen Max, der einen heftigen Streit mit seiner Mutter auf einer wunderbaren Traumreise ins Reich der Wilden Kerle verarbeitet.

 

Bei Purcell hat sich die verwitwete Königin Dido in Aeneas verliebt. Sie will diese Liebe, doch quälen sie Ängste: Kann sie diesem Mann trauen? Und ihren Freunden, die ihr Mut machen? Dido und Aeneas werden ein Paar. Doch bald zerren geheimnisvolle Mächte ihn von ihr fort. Dido stirbt an gebrochenem Herzen.

 

In der Verwendung der stilistischen Mittel ihrer Zeit gehen beide Opern aufs Ganze: Ohne Umwege erzählt die Musik von ganz irdischen Leidenschaften und der unberechenbaren Macht des Übernatürlichen.

 

WO DIE WILDEN KERLE WOHNEN von Oliver Knussen

Fantastische Oper in neun Szenen // Libretto von Maurice Sendak & Oliver Knussen nach dem Buch von Maurice Sendak // In deutscher Sprache

 

DIDO UND AENEASvon Henry Purcell

Oper in drei Akten // Libretto von Nahum Tate // In englischer Sprache mit deutschen Übertexten

 

Musikalische Leitung Witolf Werner, Nicholas Kok

Inszenierung Holger Pototzki

Bühne und Kostüme Lukas Noll

Choreinstudierung Hagen Enke

Dramaturgie Uwe Sommer-Sorgente

Choreographische Mitarbeit Stefan Kunzke

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑