Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ein Abend – zwei Opern im THEATER BIELEFELD Ein Abend – zwei Opern im THEATER BIELEFELD Ein Abend – zwei Opern...

Ein Abend – zwei Opern im THEATER BIELEFELD

PREMIERE 15.04., 19:30 Uhr, Stadttheater. -----

WO DIE WILDEN KERLE WOHNEN von Oliver Knussen

und

DIDO UND AENEAS von Henry Purcell

 

Ein Abend – zwei Opern. Zwei Geschichten – eine Frage: Welcher Stimme folge ich? – Im Abstand von 300 Jahren haben Henry Purcell und Oliver Knussen zwei kurze Opern geschrieben, die verschiedene Muster emotionaler Konfliktbewältigung zu spannendem, prallem Musiktheater machen.

 

Knussen hat 1985 Maurice Sendaks Kinderbuch-Klassiker aus den 60er Jahren vertont. Hier geht es um den kleinen Max, der einen heftigen Streit mit seiner Mutter auf einer wunderbaren Traumreise ins Reich der Wilden Kerle verarbeitet.

 

Bei Purcell hat sich die verwitwete Königin Dido in Aeneas verliebt. Sie will diese Liebe, doch quälen sie Ängste: Kann sie diesem Mann trauen? Und ihren Freunden, die ihr Mut machen? Dido und Aeneas werden ein Paar. Doch bald zerren geheimnisvolle Mächte ihn von ihr fort. Dido stirbt an gebrochenem Herzen.

 

In der Verwendung der stilistischen Mittel ihrer Zeit gehen beide Opern aufs Ganze: Ohne Umwege erzählt die Musik von ganz irdischen Leidenschaften und der unberechenbaren Macht des Übernatürlichen.

 

WO DIE WILDEN KERLE WOHNEN von Oliver Knussen

Fantastische Oper in neun Szenen // Libretto von Maurice Sendak & Oliver Knussen nach dem Buch von Maurice Sendak // In deutscher Sprache

 

DIDO UND AENEASvon Henry Purcell

Oper in drei Akten // Libretto von Nahum Tate // In englischer Sprache mit deutschen Übertexten

 

Musikalische Leitung Witolf Werner, Nicholas Kok

Inszenierung Holger Pototzki

Bühne und Kostüme Lukas Noll

Choreinstudierung Hagen Enke

Dramaturgie Uwe Sommer-Sorgente

Choreographische Mitarbeit Stefan Kunzke

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑