Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ein "Kick" in DresdenEin "Kick" in DresdenEin "Kick" in Dresden

Ein "Kick" in Dresden

Premiere am 25. Februar 2006 um 20 Uhr im Oberen Foyer des Kleinen Hauses, Staatsschauspiel Dresden:

»Der Kick« von Andres Veiel/Gesine Schmidt

Spurensuche eines Mordes. Es beginnt wie im Film: der „Bordsteinkick aus „American History“. Und endet in der tristen Realität: in Potzlow, einem kleinen Dorf in der Uckermark. Ein Toter in einer Jauchegrube: der 16-jährige Marinus - von drei jugendlichen Skinheads über Stunden zu Tode gequält. Ein authentischer Fall, gerade erst geschehen. Über Monate ist der Fall und auch der Prozess in den Medien verhandelt worden.

„Der Kick“ entstand nach ausgiebiger Recherche vor Ort über Gespräche mit Angehörigen von Opfer und Tätern, mit Nachbarn, Sozialarbeitern und der Staatsanwältin. Der Autor Andres Veiel ist derzeit einer der bedeutendsten Dokumentarfilmer (z. B. „Black Box BRD“, „Die Spielwütigen“); „Der Kick“ wurde in der Regie des Autors gerade erst als Dokumentarfilm auf der Berlinale 2006 gezeigt.

Veiel seziert in seinem Theaterstück minutiös und über unterschiedlichste Positionen ein Beispiel grenzenloser Gewalt. Ein Stück, das unter die Haut geht und einen ungewöhnlichen Blick in deutsche Realitäten eröffnet.

 

„Ich kannte nur die paar Zeitungsmeldungen auf der Brandenburg-Seite des Tagesspiegel. Mein Motiv war, das ich mir gesagt habe: da passieren Dinge, die sind so ungeheuerlich, damit muss ich mich mehr auseinandersetzen. Das Stück ist letztendlich der Versuch, diese Auseinandersetzung, die ich über acht Monate geführt habe, auf 90 Minuten zu bringen und die 1500 Seiten Interviews, die die Coautorin Gesine Schmidt und ich vor Ort geführt haben, zu komprimieren.“ (Andres Veiel)

 

DER KICK ist eine mobile neubau-Produktion, die auch gern in Schulen und Jugendeinrichtungen auftritt. Bei Interesse kontaktieren Sie bitte die Theaterpädagogik: 0351/4913-742/745

Premiere am 25. Februar 2006

Regie: Simone Eisenring

Bühne/Kostüme: Simone Eisenring/Petra Schlüter-Wilke

Mit: Hannelore Koch, Albrecht Goette, Kai Roloff

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑