Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Ein Maskenball (Un ballo in maschera)" von Giuseppe Verdi Open air - Staatstheater Braunschweig"Ein Maskenball (Un ballo in maschera)" von Giuseppe Verdi Open air -..."Ein Maskenball (Un...

"Ein Maskenball (Un ballo in maschera)" von Giuseppe Verdi Open air - Staatstheater Braunschweig

Premiere am 4. Juli 2015 um 19.30 Uhr auf dem Burgplatz. -----

Graf Riccardo begehrt heimlich die schöne Amelia, die allerdings die Frau seines engen Freundes und Sekretärs Renato ist. Sowohl Renato als auch die Wahrsagerin Ulrica warnen Riccardo vor einer Verschwörung und seinem bevorstehenden Tod, aber vergebens.

Zu sehr lässt er sich von der eigenen Machtposition und ihrer vermeintlichen Unantastbarkeit blenden und in Sicherheit wiegen. Statt den Warnungen auf den Grund zu gehen, konzentriert er sich auf die Vorbereitung zu einem schillernden Maskenball als Höhepunkt des Nationalfeiertags. Währenddessen erfährt Renato von der Affäre zwischen Riccardo und Amelia und schlägt sich auf die Seite der Verschwörer.

 

Für diese verhängnisvolle Geschichte hat Giuseppe Verdi ein breites Spektrum musikalischer Facetten entwickelt. Das Drama vollzieht sich vor allem über Kontraste: Auf große Arien über intensive Gefühle der Leidenschaft folgen musikalische Ausdrücke des plagenden Gewissens und finden schließlich ihren Höhepunkt im Maskenball: Von lebhaften Tanzrhythmen begleitet und im Schutz der Kostümierung sieht Renato die ideale Gelegenheit, seinen tödlichen Plan in die Tat umzusetzen.

 

Libretto von Antonio Somma

nach dem Drama »Gustave III« von Eugène Scribe

in italienischer Sprache

 

Musikalische Leitung Georg Menskes

Inszenierung Uwe Schwarz

Bühne & Kostüme Dorit Lievenbrück Chor Johanna Motter

Dramaturgie Sarah Grahneis

 

Mit Moran Abouloff / Ekaterina Kudryavtseva, Raffaella Angeletti / Karine Babajanyan, Aldo di Toro / Arthur Shen, Luca Grassi / Oleksandr Pushniak, Michael Ha, Malte Roesner, Larissa Schmidt / Helena Zubanovich, Selçuk Hakan Tiraşoğlu u. a.

 

Staatsorchester Braunschweig,

Chor und Extrachor des Staatstheaters Braunschweig

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑