Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Ein William Forsythe Ballettabend" in der Semperoper Dresden"Ein William Forsythe Ballettabend" in der Semperoper Dresden"Ein William Forsythe...

"Ein William Forsythe Ballettabend" in der Semperoper Dresden

Premiere ist am 25. Februar 2012 um 20 Uhr. -----

Die sogenannten »klassischen« Choreografien von William Forsythe bilden einen bedeutenden Schwerpunkt im Repertoire des Semperoper Ballett. In der Spielzeit 2011/12 wird ein ganzer Abend diesem wohl innovativsten lebenden Choreografen gewidmet.

»Enemy in the Figure« (Wiederaufnahme), bildmächtig beleuchtet von nur einem einzigen mobilen Scheinwerfer, gehört zu den optisch eindruckvollsten Arbeiten des Choreografen. Die langjährige Auseinandersetzung Forsythes mit dem Thema »Wahrnehmung« dokumentiert »Artifact Suite« (Wiederaufnahme) zu den Klängen von Johann Sebastian Bachs »Chaconne« aus der d-Moll Partita für Violine Solo – in der er als prägendes Element wiederholt den Bühnenvorhang niedersausen und so die Protagonisten (zwei Paare mit hochvirtuosen neoklassischen Variationen sowie das Corps de Ballet) vor dem inneren Auge des Zuschauers weitertanzen lässt. Höhepunkt der Hommage wird die Premiere einer Suite speziell für das Semperoper Ballett neukreierter und -arrangierter Pas de deux sein: »New Suite« setzt sich zusammen aus »Händel«, »Bach«, »Berio«, »Slingerland Pas de deux« und »New Sleep«.

 

»Ein William Forsythe Ballettabend« ist der Beitrag des Semperoper Ballett zu der vom 23. bis 26. Februar 2012 in »Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste« stattfindenden TANZPLATTFORM_DEUTSCHLAND_2012.

 

Öffentliche Hauptprobe mit dem Semperoper Ballett am 23. Februar 2012

Kostenlose Werkeinführung 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn im Opernkeller

 

Artifact Suite

Choreografie, Bühne, Kostüme & Licht: William Forsythe

Musik: Eva Crossman-Hecht, Johann Sebastian Bach

Einstudierung: Laura Graham, Aaron S. Watkin, Agnes Noltenius

Neue Suite (Premiere): Eine Suite speziell für das Semperoper Ballett neukreierter und -arrangierter

 

Pas de deux

Choreografie, Bühne, Licht: William Forsythe

Kostüme: William Forsythe, Yumiko Takeshima

 

Enemy in the Figure

Choreografie, Bühne, Kostüme & Licht: William Forsythe

Musik: Thom Willems

Einstudierung: Ana Catalina Roman

 

Semperoper Ballett

Musik vom Tonträger

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑