Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Eine Weihnachtsgeschichte" von Charles Dickens in Innsbruck "Eine Weihnachtsgeschichte" von Charles Dickens in Innsbruck "Eine...

"Eine Weihnachtsgeschichte" von Charles Dickens in Innsbruck

Premiere 9. Dezember 2008, 20 Uhr, Spiegelsaal Innsbruck

Tiroler Bildungsforum, Sillgasse 8 | II. Stock

 

Theater praesent zeigt in der Vorweihnachtszeit eine eigens erarbeitete Bühnenfassung von Charles Dickens weltbekanntem Roman. Es ist eine mobile Produktion, die auch an Weihnachtsfeiern in Firmen und Schulen gezeigt werden kann.

 

5 Vorstellungen sind aber auf alle Fälle öffentlich zugänglich und werden in einem der schönsten Säle Innsbrucks – dem Spiegelsaal im Tiroler Bildungsforum – gezeigt werden. Regie führt Florian Eisner.

 

Inhalt

Der mürrische Londoner Geschäftsmann Ebenezer Scrooge hasst Weihnachten. Sogar am Heiligen Abend schikaniert er seine Mitmenschen. Doch als ihm der Geist seines verstorbenen Partners Jacob Marley erscheint, wird dem eiskalten Rechner klar, dass es mehr Dinge zwischen Himmel und Erde gibt, als ihm lieb ist.

 

Charles Dickens gilt als der erfolgreichste englischsprachige Autor des 19. Jahrhunderts. Theater praesent zeigt seine berühmte Geschichte über den Kern des Weihnachtsfestes in einer völlig neuen Bühnenbearbeitung. Die Verbindung von Erzählung, Schauspiel und Musik lässt auf zauberhafte Weise die Geschichte eines Mannes auf der Suche nach Sinn und Liebe entstehen.

 

„Und was hat er mit seinem Geld gemacht?“ (Börsenmakler in „Eine Weihnachtsgeschichte“ von Charles Dickens)

 

Bühnenfasung von Florian Eisner

 

Darsteller:

Ebenezer Scrooge: Stefan Raab

Alle anderen Menschen und Geister: Agnieszka Wellenger

Erzähler: Florian Eisner

 

Regie:

Florian Eisner

 

Weitere Termine

11. / 13. / 14. / 19. Dezember 2008, 20 Uhr

 

Eintrittspreise:

14 Euro / 11 Euro ermäßigt. Ermäßigungen für SchülerInnen, StudentInnen unter 26, Wehr- und Zivildienstleistende und PensionistInnen nach Vorlage eines gültigen Ausweises.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑