Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Einmal im Jahr alle ins Theater - Neues Kooperationsprojekt des Staatstheaters Hannover mit SchulenEinmal im Jahr alle ins Theater - Neues Kooperationsprojekt des...Einmal im Jahr alle ins...

Einmal im Jahr alle ins Theater - Neues Kooperationsprojekt des Staatstheaters Hannover mit Schulen

Seit Beginn des Schuljahres 2013/14 kooperieren die Niedersächsische Staatstheater Hannover GmbH und weiterführende Schulen aus Stadt und Region in besonderer Weise miteinander: Das Projekt Partnerschule ist ein langfristig angelegtes Projekt zur Förderung von Theater, Musik, Musiktheater und kultureller Bildung. Es sieht vor, dass alle Schüler ab der 5. Klasse bis zum Abschlussjahrgang einmal pro Schuljahr eine altersgerechte Vorstellung besuchen – sei es im Schauspiel, im Jungen Schauspiel, in der Oper, in der Jungen Oper, im Ballett oder im Konzert.

Die Klassen gehen jahrgangsweise ins Theater und lernen so die unterschiedlichen Theaterformen und Spielstätten kennen. Die Schüler zahlen den Sonderpreis von 6,30 € pro Karte (inkl. GVH-Ticket). Ein Kontaktlehrer organisiert das Projekt innerhalb der Partnerschule. Das Staatstheater ermöglicht allen Schülern eine altersgerechte Vorstellung, stellt Material zum Spielplan sowie Stückempfehlungen für jede Klassenstufe zur Verfügung und berät bei der Auswahl der Vorstellungsbesuche.

 

Folgende Schulen nehmen bereits am Projekt Partnerschule teil (oder werden ihm in naher Zukunft beitreten): Elsa-Brandström-Schule Hannover, Georg-Elser-Hauptschule Berenbostel, Goetheschule / KGS Barsinghausen, Geschwister-Scholl-Schule Seelze, IGS Linden, KGS Sehnde.

 

Projekt Partnerschule – Kontakt und weitere Informationen:

 

Bärbel Jogschies, Leitung Theaterpädagogik, Schauspiel Hannover

Tel. (0511) 9999 2851, baerbel.jogschies@staatstheater-hannover.de

 

Tamara Schmidt, Leitung Musiktheaterpädagogik Staatsoper Hannover und Leitung Junge Oper, Tel. (0511) 9999 1082, tamara.schmidt@staatstheater-hannover.de

Pressekontakt:

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑