Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Eins auf die FresseEins auf die FresseEins auf die Fresse

Eins auf die Fresse

Sandkorn Theater, Karlsruhe

von Rainer Hachfeld

Stück um Gewalt für Kinder und Jugendliche ab der 6. Klasse

 

"Eins auf die Fresse" handelt von Gewalt auf dem Schulhof und familiären und schulischen Hintergründen. Die Geschichte beginnt am Grab des Schülers „Matze“, der Selbstmord begangen hat. Auf der Suche nach den Motiven des Selbstmordes

geraten vier Jugendliche - Lucky, Minnie, Sven und Lana - in exemplarische Konfliktsituationen, es geht ums Abziehen, ums Abzocken, um Erpressung und Mobbing, ums Wegschauen, Mitmachen und schließlich ums Sich–Wehren.

 

Das Stück begeistert durch die direkte Jugendsprache und humorvoll pointierte Bilder. Autor Rainer Hachfeld entwickelte das Stück nach eingehender Recherche 1996 fürs GRIPS-Theater in Berlin und es ist inzwischen mit diversen Preisen ausgezeichnet.

„Eins auf die Fresse“ wurde in den Spielzeiten 1997 - 99 bereits am Sandkorn-Theater äußerst erfolgreich aufgeführt. Die große Nachfrage und nach wie vor gegebene Brisanz des Themas veranlasste die Sandkorn-Macher zu dieser kompletten Neuinszenierung in neuer Besetzung.

„Die jungen Menschen werden für Gewaltbereitschaft und -anwendung im täglichen Umgang miteinander sensibilisiert und angeregt, ihre eigene Einstellung zu Gewalt kritisch zu hinterfragen. (...)“.(www.schule-bw/unterricht/paedagogik/)

In der Regie von Frank Landua spielen Julian König, Mimi Schwaiberger, Frank Sollmann, Hannah Chaker, Susanne Skrobarczyk, Hans Peter Dörig und der Regisseur.

Sandkorn Theater, Karlsruhe

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑