Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Einstimmen auf Weihnachten mit »Hänsel und Gretel« an der Hamburgischen StaatsoperEinstimmen auf Weihnachten mit »Hänsel und Gretel« an der Hamburgischen...Einstimmen auf...

Einstimmen auf Weihnachten mit »Hänsel und Gretel« an der Hamburgischen Staatsoper

Vorstellungen am 13., 14. und 18. Dezember 2006.

Romantische Märchenoper für Jung und Alt von Engelbert Humperdinck. In der Adventszeit kehrt an vier Abenden »Hänsel und Gretel« auf die Bühne der Hamburgischen Staatsoper zurück. Die romantische Oper von Engelbert Humperdinck nach dem gleichnamigen Märchen der Gebrüder Grimm begeistert seit ihrer Premiere Jung und Alt. Mit der zauberhaften Musik ist »Hänsel und Gretel« die ideale Einstimmung auf Weihnachten.

 

Humperdinck griff bereits bestehende Weisen auf (»Suse, liebe Suse«) und Melodien wie »Brüderchen, komm tanz mit mir« wurden dank dem Erfolg der Oper zu bekannten Volksliedern. Für viele Kinder und Jugendliche ist dieses Stück der Einstieg in die Opernwelt. Gleich nach der Uraufführung 1893, unter dem Dirigat von Richard Strauss, wurde das Werk zum Welterfolg. Heute wird es vor allem in der Vorweihnachtszeit gespielt und zieht Kinder ebenso wie Erwachsene in ihren Bann.

 

In den Partien des Geschwisterpaares sind Brenda Patterson/Renate Spingler (Hänsel) und Gabriele Rossmanith (Gretel) zu erleben. Katja Pieweck singt Gertrud, Bariton Jan Buchwald übernimmt die Rolle des Peter. Die Knusperhexe wird von Peter Galliard, das Sandmännchen von Ann-Beth Solvang und das Taumännchen von Agnieszka Tomaszewska verkörpert. Die Musikalische Leitung hat Simon Hewett inne.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑