Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Elfriede Jelinek / Giovanni B. Pergolesi: "Über Tiere / Stabat Mater", Staatstheater KarlsruheElfriede Jelinek / Giovanni B. Pergolesi: "Über Tiere / Stabat Mater",...Elfriede Jelinek /...

Elfriede Jelinek / Giovanni B. Pergolesi: "Über Tiere / Stabat Mater", Staatstheater Karlsruhe

Premiere: Freitag, 26. September 2008, 21 Uhr | Nancyhalle am Festplatz

 

Eine Frau auf verbaler Konfrontation mit ihrem abwesenden Geliebten: eine resignative Abrechnung mit der Liebe, dem Körper, dem Begehren und der Sprache.

 

Es geht um Sex; aber auch um das Flehen nach Liebe und den Versuch sich der eigenen Identität zu vergewissern, um Macht und Abhängigkeit, um Besitz und Verfügbarkeit und um den Versuch, auszubrechen aus dem System.

 

Im zweiten Teil des Textes, der auf authentischen Abhörprotokollen eines noblen Wiener Call-girl-Rings basiert, geht es nur mehr um eines: was kostet welche Frau, und was bekommt man als Gegenleistung dafür? Alles ist reduziert auf die kalten Floskeln von Internetseiten und Klein-anzeigen, auf denen die Prostituierten angepriesen werden. In Jelineks Welt von „Über Tiere“ gibt es keine Rettung oder Flucht, sondern nur eine mögliche Konsequenz: die Selbstauslö-schung.

 

Jelineks jüngste Sprachkomposition ist verdichtet zu einer schmerzenden Klagepartitur, deren Verwundbarkeit und Trauer man sich nicht entziehen kann. Oft arbeitet die Literaturnobelpreis-trägerin weniger mit inhaltlicher Logik als mit dem Klang von Sprache und auf der Theaterbühne wirken ihre Texte oft so assoziativ wie Musik.

 

Verbunden mit Giovanni B. Pergolesis „Stabat Mater“ öffnet sich der Raum für das Ausloten all jener Gefühle, die mit Verlust, (Mit)leiden, Schmerz, Klage und Trost verbunden sind.

 

Musikalische Leitung: Stefan Veselka | Regie: Knut Weber | Bühne: Manuela Weilguni | Kostüme: Anne Dehof

 

Mit: Anne-Kathrin Bartholomäus, Berit Barfred Jensen, Tamara Gura

 

Weitere Vorstellungen: 2.10. und 22.10.2008

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑