Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Elling – Neurotische HeldenkomödieElling – Neurotische HeldenkomödieElling – Neurotische...

Elling – Neurotische Heldenkomödie

Sandkorn Theater, Karlsruhe

von Axel Hellstenius , (unter Mitwirkung von Peter Næss)

nach dem Roman „Blutsbrüder“ von Ingvar Ambjørnsen

 

„Die einen wandern auf Skiern zum Südpol, die anderen schaffen nicht einmal den Weg durchs Restaurant zum Klo.“

In die „reale Welt“ werden Elling und Kjell Bjarne nach zwei Jahren Psychiatrie entlassen. Der Sozialarbeiter Frank soll ihnen auf die Sprünge helfen beim Telefonieren, beim Einkaufen und anderen schier unüberwindlichen Hürden des Alltags. Elling, zwanghaft, ängstlich und neunmalklug und „Blutsbruder“ Kjell Bjarne, der endlich einmal ficken will, tumb, herzerwärmend und verfressen. Astronomische Telefon-Sex-Rechnungen und andere Katastrophen werden gemeistert.

Und dann liegt am Weihnachtsabend eine schwangere Frau im Treppenhaus und zwingt das ungleiche Paar zum Handeln....

Das Theaterstück hatte in Oslo grandiosen Erfolg.

Der darauffolgende Film schlug alle Rekorde und wurde prompt der erfolgreichste norwegische Kinofilm aller Zeiten und 2002 für den Oscar nominiert.

Elling ist eine mitreißende Geschichte mit Humor, Herz und zwei Helden, die uns die Welt erklären: So entwaffnend naiv und klug zugleich, wie sonst nur Kinder das können. Zwei Schwache, die gemeinsam stark werden – das ist so komisch wie berührend. Und wie fast immer, wenn das sogenannte Verrückte auf die angebliche Normalität trifft, sieht Letztere manchmal ganz schön alt aus.

In der Regie von Steffi Lackner spielen, Hans Peter Dörig, Frank Sollmann, Mimi Schwaiberger und Friedemann A. Nawroth / Gerhard Wiedl.

Sandkorn Theater, Karlsruhe

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑