Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Elling“ von Axel Hellstenius am Theater für Niedersachsen„Elling“ von Axel Hellstenius am Theater für Niedersachsen„Elling“ von Axel...

„Elling“ von Axel Hellstenius am Theater für Niedersachsen

Premiere Samstag, 17. Januar, um 19.30 Uhr im Großen Haus des Stadttheaters Hildesheim. -----

Worum geht‘s? Eine Schlagzeile wie „Der Sauerkrautpoet hat zugeschlagen!“ – die wünscht sich Elling: Als Dichter würde er nämlich gern dieWelt umkrempeln.

Zuerst aber braucht er seine ganze Kraft, um den Alltag zu meistern. Denn das Leben ist ein Hindernislauf, wenn es Mut erfordert, ans Telefon oder in ein Restaurant zu gehen. Elling bezeichnet sich selbst als Muttersöhnchen, ist besserwisserisch, eigenwillig und sehr ängstlich. Sein Freund Kjell Bjarne hingegen ist äußerst hartnäckig, vor allem bei seinen Lieblingsthemen: Frauen und Essen. Extrem gutmütig, ist er ein echter Kumpel. Um die beiden neurotischen Helden wieder in die „normale“ Gesellschaft zu integrieren, stellt ihnen der Staat eineWohnung und einen Sozialarbeiter zur Verfügung.

 

Nach anfänglichen Katastrophen entwickeln die beiden Männer tatsächlich Spaß am Leben: Kjell Bjarne lernt eine Frau (KatharinaWilberg) kennen und Elling entdeckt seine Liebe zur Poesie ...

 

Regie führt Thilo Esche, der bereits in der vergangenen Spielzeit die Komödie „Das Geheimnis der Irma Vep“ erfolgreich in Szene gesetzt hat.

 

Inszenierung Tilo Esche

Bühne und Kostüme Ulrike Reinhard

Musik Enno Seifried

 

Mit Thomas Strecker (Elling), Dennis Habermehl (Kjell Bjarne), Gotthard Hauschild (Frank), Katharina Wilberg (Gunn/Kellnerin/Reidun)

 

Weitere Vorstellungen in Hildesheim finden am 20., 26. Januar; 8., 22. Februar; 8., 16., 20. März; 14. April und 6. Mai statt.

 

Karten im ServiceCenter (Theaterstraße 6, 31141 Hildesheim), unter Telefon 0 51 21/16 93 16 93 und im Internet unter www.tfn-online.de.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑