Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
»Endstation Sehnsucht« von Tennessee Williams - schaubuehne am lehniner platz berlin»Endstation Sehnsucht« von Tennessee Williams - schaubuehne am lehniner platz...»Endstation Sehnsucht«...

»Endstation Sehnsucht« von Tennessee Williams - schaubuehne am lehniner platz berlin

Premiere Donnerstag, 30. April 2009 um 20 Uhr

 

Stanley Kowalski, polnischer Einwanderer, lebt mit seiner Frau Stella in einer kleinen Wohnung. Während Stanley in der Fabrik arbeitet, kümmert sich die schwangere Stella, die einer alteingesessenen, ehemals reichen Familie entstammt, um den Haushalt.

Trotz ihrer unterschiedlichen Herkunft sind die beiden glücklich: besonders im Bett. Eines Tages erscheint Blanche, Stellas ältere Schwester, unangemeldet zu Besuch. Blanche musste miterleben, wie der Familienbesitz »Belle Rêve« unter den Hammer kam, und hat sich, am Rand des Nervenzusammenbruchs, von der Schule, in der sie unterrichtet, beurlauben lassen.

 

Ihr ständiges Erwähnen ihrer vornehmen Herkunft sowie ihre affektierte Ausdrucksweise provozieren Stanley, und die Situation in der Wohnung wird zunehmend angespannt. Als Stanleys Freund Mitch Interesse an Blanche zeigt, fängt Stanley an, Nachforschungen anzustellen. Er erfährt, dass Blanche wegen ihres Alkoholismus’ und zahlreicher Affären aus der Schule entlassen wurde, und erzählt dies Mitch, der sich nach einem gescheiterten Vergewaltigungsversuch von Blanche distanziert. Als Stanley nach der Geburt seines Kindes Blanche betrunken zu Hause vorfindet, explodiert die Situation…

 

In Tennessee Williams’ Stück sind die Frauen von Männern abhängig, und die sexuelle Begierde wird zur Waffe im Kampf zwischen den Geschlechtern. Wenn das Gefecht zu grausam und die Realität unerträglich wird, gibt es nur noch einen Ausweg: die Flucht in die Phantasie.

 

Regie

Benedict Andrews

 

Bühne und Kostüme

Magda Willi

 

Musik

Malte Beckenbach

 

Dramaturgie

Maja Zade

 

Licht

Erich Schneider

 

Termine

05.05.2009

06.05.2009

07.05.2009

16.05.2009

17.05.2009

19.05.2009

22.05.2009

23.05.2009

24.05.2009

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑