Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Erstes Wiener Lesetheater und Zweites Stegreiftheater: Sommerlesungen im Garten 2020Erstes Wiener Lesetheater und Zweites Stegreiftheater: Sommerlesungen im...Erstes Wiener...

Erstes Wiener Lesetheater und Zweites Stegreiftheater: Sommerlesungen im Garten 2020

Jeweils Montag, Beginn um 19:00 Uhr

29. Juni

Ödön von Horváth, Himmelwärts

Verantwortlich: Manuel Girisch

 

 

6. Juli
Leopold Kohl von Kohlenegg, Paragraph drei
Verantwortlich: Renate Woltron

13. Juli
Andreas Okopenko, Warum sind Latrinen so traurig?
Verantwortlich: Hahnrei Wolf Käfer

20. Juli
Johann Nepomuk Nestroy, Eisenbahnheiraten
Verantwortlich: Christa Kern

27. Juli
Erwin Kisser, Eine burgenländische Hochzeit
Verantwortlich: Renate Gippelhauser

3. August
Verschiedene Autorinnen/Autoren, Neue böse Wiener G'schichten
Verantwortlich: Helga Golinger

10. August
H. C. Artmann/François Villon, Galgen, Huren, Lästerzungen
Verantwortlich: Hansjörg Liebscher

17. August
Ferdinand von Schirach, Der Fall Collini
Verantwortlich: Klaus Schwarz

24. August
Joe-Berger-Abend
Verantwortlich: Christian Katt

31. August
George Bernard Shaw, Pygmalion
Verantwortlich: Susanna C. Schwarz-Aschner

Weinhaus Sittl, Lerchenfelder Gürtel 51, 1160 Wien
Bei Schlechtwetter wird in Sittls Pelikan-Stüberl gelesen.

Programmänderungen vorbehalten – www.lesetheater.at


Die Veranstaltungen finden bei freiem Eintritt statt, wir freuen uns aber über Ihre/deine Spende.

Gefördert durch die Bezirksvertretung Ottakring (Ottakring Kultur) – BV Franz Prokop

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 5 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑