Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Erzittre, feiger Bösewicht!", Musiktheater für Jugendliche nach W. A. Mozart, Neufassung der „Zauberflöte“ von Johannes Harneit - Hamburgische Staatsoper "Erzittre, feiger Bösewicht!", Musiktheater für Jugendliche nach W. A...."Erzittre, feiger...

"Erzittre, feiger Bösewicht!", Musiktheater für Jugendliche nach W. A. Mozart, Neufassung der „Zauberflöte“ von Johannes Harneit - Hamburgische Staatsoper

Premiere am 20. April 2017 um 19.00 Uhr, Probebühne 1. -----

Das Mozart-Happening von jungen Künstlern für junges Publikum ab 12 Jahren! Zwei Jungs, der schöne Tamino und der Sprücheklopfer Papageno, begegnen sich unter ziemlich ungewöhnlichen Umständen. Gemeinsam brechen die neuen Freunde zu einer Reise ins Ungewisse auf; in eine Märchenwelt, die der unseren gar nicht so unähnlich ist.

Tapfer stellen sie sich gefährlichen Prüfungen und erleben spannende Abenteuer. Vor allem aber tauchen sie in die geheimnisvollste aller Welten ein – die der Liebe.

 

Georges Delnon und die Videokünstler von fettFilm kreieren eine gemeinsame Erlebniswelt für Künstler und Publikum. Mittendrin im Geschehen und hautnah an den Sängerinnen und Sängern des Internationalen Opernstudios und des Solisten-Ensemble von The Young ClassX werden die Zuhörer in einem zwanglosen Miteinander Teil von Mozarts Meisterwerk. Auf das „kleine Schwarze“ und den feinen Anzug kann somit getrost verzichtet werden!

 

Die Produktion wird ermöglicht durch die Michael Otto Stiftung.

Die „opera piccola“ wird seit der Spielzeit 2009/10 von der Stiftung zur Förderung der Hamburgischen Staatsoper gefördert. In Zusammenarbeit mit der Nordakademie Hochschule der Wirtschaft.

 

Musikalische Leitung: Kent Nagano

Inszenierung: Georges Delnon

Video: fettFilm

Kostüm: Eva-Maria Weber

Dramaturgie: Johannes Blum

 

Mit: Pamina Narea Son, Erste Dame Maria Chabounia, Zweite Dame Karina Repova, Dritte Dame/Königin der Nacht Renate Spingler, Tamino Sascha Emanuel Kramer, Papageno Zak Kariithi, Monostatos Sergei Ababkin, Sarastro Denis Velev, Papagena/Drei Knaben The Young ClassX Solistenensemble, es spielen Mitglieder des Mendelssohn-Jugendorchesters gemeinsam mit den Akademisten des Philharmonischen Staatsorchesters

 

Weitere Vorstellungen:

Samstag 22.04.2017, 15.00 Uhr, Probebühne 1

Sonntag 23.04.2017, 11.00 Uhr, Probebühne 1

Dienstag 25.04.2017, 19.00 Uhr, Probebühne 1

Donnerstag 27.04.2017, 19.00 Uhr, Probebühne 1

Sonntag 30.04.2017, 20.00 Uhr, Grund- und Stadtteilschule Alter Teichweg

Mittwoch 03.05.2017, 19.00 Uhr, Kultur- und Kommunikationszentrum FABRIK

Freitag 05.05.2017, 15.00 Uhr, Haus im Park der Körber-Stiftung

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑