Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
ES LEBE EUROPA! von David Lescot im Stadttheater WilhelmshavenES LEBE EUROPA! von David Lescot im Stadttheater WilhelmshavenES LEBE EUROPA! von...

ES LEBE EUROPA! von David Lescot im Stadttheater Wilhelmshaven

Premiere 13. September, um 20 Uhr

 

Der Kopf in den Sternen, die Füße in der Administration! In einem Plenarsaal in Brüssel kommen auf Einladung der Generalkommission für Bildung und Kultur Künstler aus ganz Europa zusammen, um in einem von der EU geförderten künstlerischen „Thinktank“, das ultimative, gesamteuropäische Kunstwerk zu schaffen.

Das Image Europas soll aufpoliert und die EU des 21. Jahrhunderts mit einem angemessenen Werk gefeiert werden! Die Dichter, Komponisten, Installationskünstler und Performer liefern sich vor einem zunehmend verzweifelten Auditorium einen Wettstreit von (so hofft man) historischer Bedeutung.

 

Als die Eigenheiten der Künstler in das verzwickte und komplizierte Räderwerk der Eurokratie geraten und die internationale Sprachverwirrung droht Überhand zu nehmen, beginnt das gesamte Unternehmen, aus dem Ruder zu laufen. Und nicht nur der Versuch, Beethovens neunte Synphonie neu zu vertonen, macht deutlich: Das Problem ist einfach, die Lösung aber äußerst kompliziert ...

 

Mit einer Mischung aus scharfer Beobachtungsgabe und absurder Komik macht sich Lescot auf die höchst unterhaltsame Suche nach der Utopie Europa.

 

David Lescot (Jahrgang 1971) ist einer der gefragtesten Theaterautoren Frankreichs und schon die Uraufführung PLEITE - ANFANG UND ENDE an der Landesbühne hatte im Herbst 2006 einen beachtlichen Erfolg. Dieses Stück wurde kurze Zeit später sowohl in Edinburgh als auch in Paris aufgeführt. Zur Zeit inszeniert Lescot in Buenos Aires.

 

Lescots neuestes Werk ES LEBE EUROPA! hatte im September 2007 seine Uraufführung in der europäischen Kulturhaupstadt Luxemburg und wird in Wilhelmshaven als Deutschsprachige Erstaufführung zu sehen sein. ES LEBE EUROPA! ist eine rasante musikalische Revue über den Versuch, die 23 europäischen Amtssprachen unter einen Hut zu bekommen.

 

Regie: Olaf Strieb

Ausstattung: Frank Albert

 

Dramaturgie: Marc-Oliver Krampe

Regieassistenz: Jens Heuwinkel

mit: Heike Clauss (Norma Gette) / Kathrin Ost (Albine Degryse) / Sara Spennemann (Juliette N.) / Aom Flury (Gerard-Denis Pelletier) / Thomas Hary (Jean Moire) / Fabian Monasterios (Calisto Quim) / Agnes Regula (Janka Stupakova) / Johannes Simons (Musiker 1) / Claudia Friebel (Musiker 2) / Ireneusz Rosinski (Musiker 3 / Pole)

 

Weitere Termine in Wilhelmshaven:

Di., 23.09.2008 / 20.00 Uhr / Stadttheater Wilhelmshaven

Sa., 27.09.2008 / 20.00 Uhr / Stadttheater Wilhelmshaven

Mi., 01.10.2008 / 20.00 Uhr / Stadttheater Wilhelmshaven

Fr., 10.10.2008 / 20.00 Uhr / Stadttheater Wilhelmshaven

 

Weitere Termine im Spielgebiet:

Di., 16.09.2008 / 19.30 Uhr / Kurtheater Norderney

Do., 18.09.2008 / 20.00 Uhr / Aula Brandenburger Str. Wittmund

Fr., 19.09.2008 / 19.30 Uhr / Realschule Rheiderland Weener

Mi., 24.09.2008 / 19.30 Uhr / Stadtthalle Aurich

Fr., 26.09.2008 / 20.00 Uhr / Theater am Dannhalm Jever

Di., 30.09.2008 / 19.30 Uhr / Emsaula Leer

Di., 07.10.2008 / 19.30 Uhr / Theodor-Thomas-Halle Esens

Do., 09.10.2008 / 20.00 Uhr / Realschule Norden

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑