Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Europäische Erstaufführung: »Sturmhöhe« (Wuthering Heights), Oper in vier Akten von Bernard Herrmann, Staatstheater BraunschweigEuropäische Erstaufführung: »Sturmhöhe« (Wuthering Heights), Oper in vier...Europäische...

Europäische Erstaufführung: »Sturmhöhe« (Wuthering Heights), Oper in vier Akten von Bernard Herrmann, Staatstheater Braunschweig

Premiere am 11. April 2015 | 19.30 Uhr I Großes Haus I Liveübertragung auf Deutschlandradio Kultur. -----

Emily Brontës 1847 erschienener Roman »Wuthering Heights« gilt als eines der bedeutendsten literarischen Werke der frühviktorianischen Epoche. In der Romanvorlage ebenso wie in der Oper wird die Liebe in ihren dunkelsten Ausprägungen beschrieben: ein Konglomerat aus Hass, Manipulation, Erniedrigung, Verletzungen und Selbstverletzungen.

Mit »Sturmhöhe« trifft die Welt der Oper auf Hollywood: Komponist Bernard Herrmann ist berühmt für seine Filmmusiken zu Hitchcock-Klassikern wie »Psycho«, »Vertigo« und »Die Vögel« und schuf die Soundtracks für cineastische Meisterwerke wie François Truffauts »Fahrenheit 451« oder Martin Scorseses »Taxi Driver«. Mit »Sturmhöhe« hat er seine einzige Oper vorgelegt. Die spätromantische Musik des Werks schließt an die italienische Oper des ausgehenden 19. Jahrhunderts an und lässt zugleich eine aufregend eigene Tonsprache erkennen.

 

Herrmann hatte sich bereits in den 1940er Jahren des Brontë-Romans angenommen, um ihn zu einer Oper umzuarbeiten. Doch eine geplante Uraufführung scheiterte zunächst und das 1951 vollendete Werk blieb über Jahrzehnte in der Schublade verschwunden – nicht zuletzt, weil sich Herrmann jeglicher Bearbeitung widersetzte. Erst nach seinem Tod gelangte »Sturmhöhe« 1982 in Portland / USA erstmals auf die Bühne – mit überwältigendem Erfolg.

 

Oper in vier Akten von Bernard Herrmann

Text von Lucille Fletcher nach dem gleichnamigen Roman von Emily Brontë

 

Musikalische Leitung Enrico Delamboye

Inszenierung Philipp Kochheim

Bühne Thomas Gruber

Kostüme Gabriele Jaenecke

Dramaturgie Christian Steinbock

 

Mit Rossen Krastev, Solen Mainguené, Oleksandr Pushniak, Anne Schuldt, Matthias Stier, Milda Tubelytė, Orhan Yildiz

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑