Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
EUROPÄISCHE ERSTAUFFÜHRUNG: „The Transposed Heads“ - Eine indische Legende von Peggy Glanville-Hicks - Landestheater LinzEUROPÄISCHE ERSTAUFFÜHRUNG: „The Transposed Heads“ - Eine indische Legende...EUROPÄISCHE...

EUROPÄISCHE ERSTAUFFÜHRUNG: „The Transposed Heads“ - Eine indische Legende von Peggy Glanville-Hicks - Landestheater Linz

Premiere Samstag, 24. November 2018, 20.00 Uhr BlackBox Musiktheater

Zwei Freunde – der eine von wohlgeformtem, der andere von aske­tisch-ausgezehrtem Körperbau – lieben im fernen Indien dieselbe Frau. Der Asket heiratet sie, jedoch enthauptet er sich in einem Akt religiö­ser Ekstase selbst. Den Athletischen packt die Reue wegen seiner heim­lichen Liebe zu ihr, so dass auch er sich selbst köpft. Doch die Götter gestatten der Frau, die Köpfe wieder auf die beiden Leiber zu setzen. Allerdings vertauscht sie in ihrer Aufregung die Köpfe. Ist jetzt der mit dem Kopf des Asketen oder der mit dessen Körper ihr Mann?

 

Die Australierin Peggy Glanville-Hicks (1912 – 1990) gilt als eine der spannendsten Komponistinnen des englischsprachigen Raums. Ihre Oper Die vertauschten Köpfe nach Thomas Manns gleichnamiger, skurril-fesselnden, von einer indischen Legende inspirierten Novelle zeichnet sich dabei durch eine abwechslungsreiche Tonsprache aus, die dank eines reichhaltige Schlagwerk–Einsatzes von einem exotisch anmutenden Puls angetrieben wird.

Text von der Komponistin nach Thomas Manns gleichnamiger Novelle
In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln  
Produktion des Oberösterreichischen Opernstudios

Musikalische Leitung Leslie Suganandarajah
Inszenierung Gregor Horres
Bühne und Kostüme Jan Bammes
Dramaturgie Christoph Blitt

Schridaman, ein Brahmane Rafael Helbig-Kostka,
Nanda, sein Freund, aus niedriger Kaste Timothy Connor,
Sita, ein junges Mädchen Etelka Sellei,
Kali, Göttin Svenja Isabella Kallweit,
Kamadamana, ein Guru Philipp Kranjc

Statisterie des Landestheaters Linz, Bruckner Orchester Linz

Mittwoch, 28. November 2018
20:00 - 21:20 Uhr
Samstag, 01. Dezember 2018
20:00 - 21:20 Uhr
19:30 Uhr Einführung in der BlackBox Lounge
Donnerstag, 06. Dezember 2018
20:00 - 21:20 Uhr
19:30 Uhr Einführung in der BlackBox Lounge
Samstag, 08. Dezember 2018
20:00 - 21:20 Uhr
19:30 Uhr Einführung in der BlackBox Lounge
Freitag, 14. Dezember 2018
20:00 - 21:20 Uhr
19:30 Uhr Einführung in der BlackBox Lounge
Sonntag, 16. Dezember 2018
20:00 - 21:20 Uhr
19:30 Uhr Einführung in der BlackBox Lounge
Mittwoch, 26. Dezember 2018
20:00 - 21:20 Uhr
19:30 Uhr Einführung in der BlackBox Lounge
Samstag, 29. Dezember 2018
20:00 - 21:20 Uhr
Zum letzten Mal
19:30 Uhr Einführung in der BlackBox Lounge

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑