Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Familie Weiss" - Eine Stadtraumintervention von Hofmann&Lindholm - Schauspiel Stuttgart"Familie Weiss" - Eine Stadtraumintervention von Hofmann&Lindholm -..."Familie Weiss" - Eine...

"Familie Weiss" - Eine Stadtraumintervention von Hofmann&Lindholm - Schauspiel Stuttgart

Vom 2. Oktober bis zum 30. November 2015 täglich in einem Privathaushalt in Stuttgart, -----

Premiere Fr., 02.10.2015, Ab 17:00 Uhr, Privathaushalt

Livestream ab 17:00 Uhr im Foyer Schauspielhaus. -----

 

 

 

Familie Weiß wohnt im ersten Stock eines Mehrparteienhauses. Da die Wohneinheiten hellhörig sind, meinen die Nachbarn den Tagesablauf der Familie zu kennen. Was sie nicht wissen: dass die Existenz der Familie Weiß auf einem groß angelegten Täuschungsmanöver beruht.

 

Das Regie- und Autorenkollektiv Hofmann&Lindholm realisiert auf Einladung des Schauspiel Stuttgart im Oktober und November 2015 ein experimentelles Kunstprojekt, das nicht auf der Bühne im Theater

zu sehen ist, sondern in einem Privathaushalt mitten in der Stadt. Ein flexibles Einsatzkommando, bestehend aus eingeweihten Bürgerinnen und Bürgern, deckt mit subversiver Tatkraft das größte Geheimnis der Familie Weiß – dass es sie nicht gibt. Die Fiktion wird zum Gespenst einer Gesellschaft, deren Ordnung sich auf der Annahme gründet, dass die Frage nach sozialer Kontrolle und dem Verhältnis von Einzelnem und Gesellschaft längst geklärt sei.

 

Bei diesem Projekt ist der Zuschauer Komplize und handelnder Akteur zugleich. Wer Interesse hat, Hofmann&Lindholm dabei zu unterstützen, den Schein der Normalität zu wahren, ist herzlich eingeladen, einen Termin nach Wahl zu vereinbaren.

Anmeldung unter: weiss@staatstheater-stuttgart.de oder telefonisch unter: 0711 20 32 572.

 

Im Schauspielhaus-Foyer befindet sich während der gesamten Produktion ein Überwachungsraum, in den Bilder aus der Wohnung live übertragen werden.

 

Hofmann&Lindholm sind ein interdisziplinär agierendes Künstlerkollektiv, das seit 2000 Theaterperformances, Hörstücke, Videoinstallationen, Filme und Stadtrauminterventionen im In- und Ausland realisiert. Dabei sind zahlreiche Projekte mit Partnern wie dem Schauspiel Köln, dem HAU in Berlin, dem Museum Ludwig und Deutschlandradio Kultur entstanden.

 

31. Oktober 2015, Halloween. Maskierte Kinder klingeln an der Tür, die daraufhin weit geöffnet wird. Der Hausherr der Stunde schenkt ihnen Gehör. Im Hintergrund die Ehefrau, der laufende Fernseher. Die Kinder sehen: Einen Flur, eine Kommode, Schuhe, Jacken am Haken, Bilder aus dem Familienalbum an der Wand links und rechts. Die Frau sieht: Kulissen. Bruchstücke, gefakte Requisiten. Der unbekannte Mann an der Tür, die maskierten Kinder – in Erwartungshaltung.

 

Konzeption / Regie: Hofmann&Lindholm

Ausstattung: Natascha von Steiger

Video: Kevin Barz

Dramaturgie: Anna Haas

Produktionsleitung / Dramaturgische Mitarbeit: Rebecca Egeling

 

Termine

www.schauspiel-stuttgart.de/spielplan/premieren/familieweiss

 

In Kooperation mit der Akademie Schloss Solitude und dem Württembergischen Kunstverein Stuttgart

Live-Stream Täglich ab Oktober bis Ende November ab 17 Uhr im Foyer des Schauspiel Stuttgart.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑