Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Felicia Zellers "Kaspar Häuser Meer" im Schauspiel EssenFelicia Zellers "Kaspar Häuser Meer" im Schauspiel EssenFelicia Zellers "Kaspar...

Felicia Zellers "Kaspar Häuser Meer" im Schauspiel Essen

Premiere 29. September 2012, 19:30 Uhr, im Grillo-Theater. -----

Wie sieht er aus, der Alltag in einem deutschen Jugendamt? Einen Eindruck davon vermittelt die Autorin Felicia Zeller in „Kaspar Häuser Meer”, einem Stück, das als Auftragsarbeit für das Freiburger Theater anlässlich der Ermordung des kleinen Kevin 2006 in Bremen entstand.

Dabei ist ihr Stück keineswegs Dokumentartheater, das die „schlimmen Verhältnisse“ anklagt, sondern Zeller stellt – mal anrührend, mal absurd komisch – drei Frauen und deren ganz individuellen Umgang mit ihrem aufreibenden Job in den Mittelpunkt. In der Inszenierung von Regisseur Thomas Ladwig und im spektakulären Bühnenbild von Ulrich Leitner feiert „Kaspar Häuser Meer“ im Grillo-Theater Premiere.

 

Zwischen Aktenbergen, die sich in „Dringend”-, „Brennt”- und „Kann warten, sollte aber eigentlich”-Stapel unterteilen, kämpfen drei Sozialarbeiterinnen des Jugendamtes gegen Kindeswohl¬gefährdung und familiäre Verwahrlosung. Tagtäglich bewegen sie sich irgendwo zwischen Basis und Gesetz, unter kritischer Permanentbeobachtung der Medien, die nur auf Fehler lauern. Die Sehnsucht nach Prävention ist riesig. Mindestens genauso groß ist die Angst vor Fehlentscheidungen und deren Konsequenzen. Als dann auch noch Kollege Björn mit „Björn-Out-Syndrom” aus dem Arbeitsalltag ausscheidet und weitere Massen von zu bearbeitenden Fällen hinterlässt, ist ein neues Stress-Hoch erreicht. Jede der selbst pflege¬bedürftigen Helferinnen versucht das wachsende Loch von Müdigkeit und scheinbarer Ergebnislosigkeit der Arbeit auf ihre Weise zu stopfen: Gelähmt von der übergroßen Verantwortung flüchtet sich Silvia (Silvia Weiskopf) in Computer-Spiele, Alkohol und noch mehr Arbeit. Barbara (Ingrid Domann) träumt von Urlaub und menschenleeren Gegenden, während Annika (Barbara Hirt) als alleinerziehende Mutter plötzlich selbst ins Visier der Behörde gerät.

Bei den Mülheimer Theatertagen 2008 gewann „Kaspar Häuser Meer“ den Publikumspreis.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑