Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ferdinand von Schirach, TERROR, WOLFGANG BORCHERT THEATER MünsterFerdinand von Schirach, TERROR, WOLFGANG BORCHERT THEATER MünsterFerdinand von Schirach,...

Ferdinand von Schirach, TERROR, WOLFGANG BORCHERT THEATER Münster

Premiere Sa 10.9.2016 | 20 Uhr . -----

Major Lars Koch muss sich vor Gericht verantworten, weil er gegen den Befehl seiner Vorgesetzten eine Passagiermaschine abgeschossen hat. Das Flugzeug war von Terroristen entführt worden und drohte in ein vollbesetztes Stadion zu stürzen. War seine Entscheidung richtig oder ist er des 146-fachen Mordes schuldig? Die Zuschauer und Zuschauerinnen werden in den Schöffenstand erhoben und fällen am Ende das Urteil.

 

Der Jurist und Buchautor von Schirach diskutiert in seinem ersten Theaterstück unter anderem die Frage, ob Menschen zum Schutz anderer Menschen getötet werden dürfen.

 

2015 wurde das Stück in Berlin und Frankfurt doppeluraufgeführt und sorgt seit dem an vielen deutschen Theatern für Diskussionen. Nach Meinung der ehemaligen FDP-Minister Gerhart Baum und Burkhard Hirsch rufe das Stück zur Änderung des Grundgesetzes auf. Der Autor setzt sich jedoch im Gegenteil für die Einhaltung der Verfassung und damit für eine Verurteilung des Piloten ein. Er bestätigt damit das Urteil des Bundesverfassungsgerichts von 2006, das nach einer Klage von Baum und Hirsch das Luftsicherheitsgesetz von 2005 für nichtig erklärte. Es ist also nach wie vor verfassungswidrig, z.B. im Fall einer terroristischen Bedrohung Leben gegen Leben abzuwägen.

 

Nach längerer Pause wieder im Ensemble ist Schauspielerin und WDR-Radiosprecherin Marion Mainka, die 2010 bereits die Rolle der Elisabeth in „Maria Stuart“ übernommen hatte. Sie wird ab dieser Spielzeit auch in „Frau Müller muss weg“ und „Der Vorname“ zu sehen sein.

 

Inszenierung | Meinhard Zanger

Bühne & Kostüme | Darko Petrovic

 

Mit Florian Bender | Sven Heiß | Monika Hess-Zanger | Marion Mainka | Hannah Sieh | Alice Zikeli

 

Weitere Termine So 11.9.2016 | 18 Uhr [Einführung 17 Uhr] | Sa 23.9.2016 | 18 Uhr | So 24.9.2016 | 18 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑