Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
FESTIWALLA 2012 - Echte [DEMO!kratie] wagen - Theater, Workshops, Performances, Open Spaces - Haus der Kulturen der Welt in BerlinFESTIWALLA 2012 - Echte [DEMO!kratie] wagen - Theater, Workshops,...FESTIWALLA 2012 - Echte...

FESTIWALLA 2012 - Echte [DEMO!kratie] wagen - Theater, Workshops, Performances, Open Spaces - Haus der Kulturen der Welt in Berlin

1.– 3. November 2012 - Eintritt frei. -----

Jugendliche erforschen im Rahmen von FESTIWALLA 2012 das Verhältnis von Macht, Ohnmacht und Gegenmacht. Neun Theaterstücke sowie diverse Performances, Workshops und Diskussionen behandeln demokratische Prozesse und das Recht auf Mitbestimmung.

 

 

Die Jugendlichen beschäftigen sich in verschiedenen Formaten mit der eigenen Situation und zeigen ihre Probleme auf. Kunst und Theater werden als Teile eines Prozesses der Veränderung, als Möglichkeit des Widerstandes und des politischen Protests begriffen und als Plattform genutzt, Dinge sichtbar zu machen und in Bewegung zu setzen.

 

Das Freedom Theatre aus Jenin im Westjordanland zeigt eine Hommage an seinen Gründer Juliano Mer-Khamis, der letztes Jahr ermordet wurde. Stolen Dreams setzt sich mit der gesellschaftlichen Situation in Palästina und der (Un-)möglichkeit, eigene Träume im Besatzungsalltag zu verwirklichen, auseinander. Mit ihrem offenen und mutigen Auftreten haben sich die Nachwuchsschauspieler des Freedom Theatre bereits international einen Namen gemacht. Aufgrund des großen Interesses gibt es am 2.10.2012 eine zweite Vorstellung.

 

Wessen Straße?, Wessen Land? und Arab Dream – From Tahrir with Love vom JugendtheaterBüro Berlin beschreiben, wie sich lokale und internationale Konflikte vermischen und gegenseitig beeinflussen. Dabei werden Themen wie der türkisch-kurdische Konflikt, der Arabische Frühling und die Wegwerfgesellschaft ebenso angesprochen, wie Freundschaften zwischen Jugendlichen und die Erfahrungen einer Kindheit in Palästina.

 

Jugendliche aus ganz Deutschland präsentieren Produktionen zu Geschlechterrollen, dem Umgang mit undeutschen Namen und Orientierungslosigkeit. In Die Hoffnung stirbt zuerst diskutieren lebende objekte Köln als Talkshowgäste das Schicksal der „Generation Zukunft“ zwischen Leistungsdruck und Zukunftsangst, Facebook und Counter Strike, ADHS und Burnout.

 

Auch die Jugendgruppen von drei großen Berliner Bühnen sind dabei. In AH’Similare – Die Geschichte einer Anpassung stellen sich die Jugendlichen der P14-Volksbühne Berlin dem Berliner Thema Nummer eins: der Gentrifizierung und dem demografischen Wandel in der Großstadt. Sie spüren unsichtbaren Grenzen nach, die sich durch Berlin ziehen und Fragen nach Heimat aufwerfen.

 

Der Jugendclub Banda Agita des GRIPS-Theaters fragt in Rise up! Wie weit würdest du gehen? was wir zu geben bereit sind, um wirklich etwas zu verändern. Mit dem „guten Leben“ und wie das überhaupt aussehen soll, befasst sich die Performancegruppe Polyrealisten der Schaubühne.

 

Ergänzend zu den Theaterproduktionen bieten weitere Formate Raum, Fragen aufzuwerfen, zu diskutieren, zu interagieren und zu protestieren. Unter dem Motto Kunst Krise Widerstand finden Workshops statt, in denen verschiedene Arten der Protestkultur gelernt und ausprobiert werden können. Drei Open-Space-Veranstaltungen unter dem Motto Walla, Was Demokratie?! bieten eine Plattform, um gemeinsam über Themen wie Kürzungen im Jugendbereich und Rassismus in Deutschland zu diskutieren. In Performances trommeln AktivistInnen und PerformerInnen Leute zusammen, um Unruhe mit Texten zu stiften und die Verhältnisse zum Tanzen zu bringen.

 

Das vollständige Programm sowie mehr Informationen über das Festival unter www.festiwalla.de.

 

PROGRAMMÜBERSICHT

 

Donnerstag, 1.11.2012

10h BEGRÜSSUNG

FESTIWALLA Film 2011

11h WESSEN STRASSE:

KINDER DER SONNE DEUTSCHLANDS

MÜLLGERICHT

Zweiteilige Theaterproduktion des JugendtheaterBüros Berlin

14.30h RISE UP! WIE WEIT WÜRDEST DU GEHEN?

Theaterproduktion des Grips-Theaters

12h GRAFITTI

Workshop mit Caram Kapp

12h propheTAPING

Workshop Hannah Rosenfeld

13.30h ART MAGICA

Eine Schwarzlicht-Performance der Schule am Schloss

15h FLASHMOB

Workshop mit Ulli Fläming

16h WÄREN WIR NICHT ARM, WÄRT IHR NCHT REICH!

Walla, Was Demokratie?! Open Space

19h POLYREALISTEN

Performance der Schaubühne

20h STOLEN DREAMS

Theaterproduktion des Freedom Theatre, Jenin

 

Freitag, 2.11.2012

10h ANONYMOUS

Theaterproduktion der Lina Morgenstern Schule

12h FORUM THEATER

Workshop mit Christoph Leucht, Theaterwerkstatt Kuringa

12.30h UnruheSTIFTER

Lesung mit Ahmed Shah, Sandra Hetzl & Juliane Schumacher

14h AH’SIMILARE

Theaterproduktion der P14-Volksbühne

14h30 SIEBDRUCK

Workshop mit Nicholas Knaption & Gabba Reifenstihl

16h WER HAT ANGST VORM WEISSEN MANN?

Walla, Was Demokratie?! Open Space

17h STOLEN DREAMS (Zusatzvorstellung)

Theaterproduktion des Freedom Theatre, Jenin

18h MÄDCHENSPIELE

Theaterproduktion des Theaters Expedition Metropolis

20h WESSEN LAND:

EIN STÜCK PALÄSTINA

WER MACHT DIE REGIE?

Zweiteilige Produktion des JugendtheaterBüros Berlin

 

Samstag, 3.11.2012

12h JUGEND VERSCHWINDET? JUGEND BEWEGT SICH!

Protestparade durch Berlin

14h KETEWA & GÄSTE

Percussion-Gruppe

14.30h DIE HOFFNUNG STIRBT ZUERST

Gemeinschaftsproduktion von lebende objekte Köln

14.30h THEATER WORKSHOP

Workshop mit Tamer Yigit und dem Freedom Theatre

16h IN GUTER TRADITION – RASSISMUS IN DEUTSCHLAND

Walla, Was Demokratie?! Open Space

18h MY PALESTINE

6 Kurzfilme über Palästina, Diskussionsrunde im Anschluss

19h WO HIN?

Performance von Alex Bäke

20h ARAB DREAM – FROM TAHRIR WITH LOVE

Produktion des JugendtheaterBüros Berlin

 

Eine Veranstaltung des JugendtheaterBüros der Initiative Grenzen-Los! e. V. mit Unterstützung des Hauses der Kulturen der Welt, der Stiftung Pfefferberg und des Bezirksamt Mitte

Das Haus der Kulturen der Welt wird durch den Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie durch das Auswärtige Amt gefördert.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 24 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑