Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Finale furioso": Die Deutsche Oper am Rhein in der kommenden Spielzeit 2008/09 "Finale furioso": Die Deutsche Oper am Rhein in der kommenden Spielzeit..."Finale furioso": Die...

"Finale furioso": Die Deutsche Oper am Rhein in der kommenden Spielzeit 2008/09

Die Spielzeit 2008/09, beginnend am 23. August in Düsseldorf und am 4. September in Duisburg, ist die 13. und letzte Saison, die Generalintendant Prof. Tobias Richter im Team mit Ballettdirektor Youri Vàmos und Chefdirigent John Fiore an der Rheinoper gestalten wird. Das Spielplan-Angebot umfasst sieben neue Opernproduktionen, drei Opern, die als Übernahme-Premieren erstmals in Düsseldorf oder Duisburg gezeigt werden und 37 Wiederaufnahmen aus dem Repertoire der Deutschen Oper am Rhein.

Es reicht von den Anfängen der Operngeschichte bis zu Beispielwerken der Moderne, wobei sich noch einmal künstlerische Schwerpunkte wie die Monteverdi- und Janáček-Zyklen sowie das umfangreiche Repertoire der Mozart-, Wagner- und Verdi-Pflege abzeichnen. Richter will mit dem Spielplan für 2008/09 dramaturgische Gestaltungsziele abrunden, die vor zwölf Jahren bewusst angelegt wurden und formuliert das Ziel, „die Möglichkeiten und die Leistungsstärke des Ensembles noch einmal besonders herauszustellen und das künstlerische Niveau des Hauses über die Stadtgrenzen hinaus wirken zu lassen“.

 

Ballettdirektor Youri Vàmos bleibt auch in seiner letzten Spielzeit an der Rheinoper seiner Leidenschaft und Berufung treu: Mit den Mitteln des Tanzes erzählt er Geschichten und ist einer der wenigen Choreographen, die abendfüllende Handlungsballette kreieren. Das Ballett der Deutschen Oper am Rhein wartet mit zwei Neuproduktionen – Andersens Welt und Spartakus – zwei Übernahme-Premieren und vier weiteren Balletten seines Chef-Choreographen auf.

 

Als Chef-Dirigent der Deutschen Oper am Rhein wird auch John Fiore diese Spielzeit auskosten: „Ich arbeite hier mit einem der besten Sänger-Ensembles Deutschlands, freue mich an unserem wunderbaren Chor und liebe die herrlichen Klänge unserer beiden Orchester in Düsseldorf und Duisburg.“ In der Spielzeit 2008/09 dirigiert er vier Neuinszenierungen und zahl¬reiche Wiederaufnahmen, darunter auch Wagners Ring des Nibelungen, den Janáček-Zyklus und Die Trojaner von Berlioz.

 

Insgesamt kommen in der kommenden Spielzeit 51 verschiedene Opern- und Ballettproduktionen zur Aufführung - plus Sonderveranstaltungen: Zwölf Mal lädt das Junge Ensemble Rheinoper ins Operncafé ein, es gibt Liederabende und die Symphoniker im Foyer. Auch eine Operngala ist wieder geplant.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt außerdem auf den theaterpädagogisch begleiteten Angeboten für junges Publikum: Neben dem Opernmärchen Aschenputtel nach Rossinis Oper „La cenerentola“ auf der großen Bühne werden im Opernfoyer die Stücke Hexe Hillary geht in die Oper und Persephone für und mit Kindern und Jugendlichen realisiert.

 

 

PREMIEREN in chronologischer Reihenfolge

 

GIOCASTA

Johann Hugo Wilderer (1670 - 1724)

Dramma per musica I Text: Stefano Benedetto Pallavicini

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Musikalische Leitung: Andreas Stoehr

Inszenierung I Bühne I Kostüme: Pet Halmen

Dramaturgie: Hella Bartnig

Premiere: 20. September 2008 I Robert-Schumann-Saal Düsseldorf

Koproduktion mit der Neuen Düsseldorfer Hofmusik

Eine Veranstaltung im Rahmen des Jan-Wellem-Jahres 2008

 

GISELLE

Ballett von Youri Vàmos I Musik von Adolphe Adam

Musikalische Leitung: David T. Heusel I Michael Collins

Bühne und Kostüme: Michael Scott

Übernahme-Premiere: 21. September 2008 I Opernhaus Düsseldorf

Wiederaufnahme: 13. Juni 2009 I Theater Duisburg

 

LOUISE

Gustave Charpentier (1860 - 1956)

Roman musical en quatre actes I Libretto des Komponisten

In französischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Musikalische Leitung: Jonathan Darlington

Inszenierung: Christof Loy

Bühne: Barbara Pral

Kostüme: Ursula Renzenbrink

Chor: Gernhard Michalski

Dramaturgie: Thomas Jonigk

Premiere: 27. September 2008 I Theater Duisburg

 

DIE FRAU OHNE SCHATTEN

Richard Strauss (1864 - 1949)

Oper in drei Akten I Text: Hugo von Hofmannsthal

Musikalische Leitung: John Fiore

Inszenierung: Guy Joosten

Bühne I Kostüme: Johannes Leiacker

Licht: Manfred Voss

Dramaturgie: Luc Joosten

Chor: Christoph Kurig

Premiere: 11. Oktober 2008 I Opernhaus Düsseldorf

 

ANDERSENS WELT

Ein Märchenballett von Anna Vita und Pet Halmen nach einer Novelle von Àgnes Baláz

Musik: Erik Satie und Francis Poulenc

Choreographie: Anna Vita

Musikalische Leitung: Martin Fratz

Bühne I Kostüme: Pet Halmen

Premiere: 26. Oktober 2008 I Theater Duisburg

Übernahme-Premiere: 7. November 2008 I Opernhaus Düsseldorf

 

LADY MACBETH VON MZENSK

Dmitri Schostakowitsch (1906 - 1975)

Oper in vier Akten I Text: Arkadi Preis und Dmitri Schostakowitsch

In russischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Musikalische Leitung: Ira Levin

Inszenierung und Bühne: Dmitri Tscherniakov

Kostüme: Elena Zaytseva

Chor: Christoph Kurig

Übernahme-Premiere: 31. Oktober 2008 I Opernhaus Düsseldorf

 

FIDELIO

Ludwig van Beethoven (1770 - 1827)

Große Oper in zwei Aufzügen

Text: Josef Sonnleithner, Stephan von Breuning und Georg Friedrich Treitschke

Musikalische Leitung: Andreas Stoehr

Inszenierung: Amélie Niermeyer

Bühne: Stephan Braunfels

Kostüme: Kirsten Dephoff

Chor: Christoph Kurig

Dramaturgie: Hella Bartnig

Premiere: 15. November I Theater Duisburg

 

RUSALKA

Antonín Dvořák (1841 - 1904)

Lyrisches Märchen in drei Akten I Dichtung von Jaroskav Kvapil

In tschechischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Musikalische Leitung: John Fiore I Baldo Podic

Inszenierung: Jiři Nekvasil

Bühne I Kostüme: Daniel Dvořák

Chor: Christoph Kurig

Premiere: 6. Dezember 2008 I Opernhaus Düsseldorf

Übernahme-Premiere: 1. März 2009 I Theater Duisburg

 

LUCIO SILLA

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791)

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Musikalische Leitung: Andreas Stoehr I Rainer Mühlbach

Inszenierung: Christof Loy

Bühne I Kostüme: Herbert Murauer

Wiederaufnahme: 6. September 2008 I Opernhaus Düsseldorf

Übernahme-Premiere: 24. Januar 2009 I Theater Duisburg

Koproduktion mit dem Kongelige Teater Kopenhagen

 

PELLEAS UND MELISANDE

Claude Debussy (1862 – 1918)

Drame lyrique in fünf Akten I Text : Maurice Maeterlinck

In französischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Musikalische Leitung: John Fiore I Andreas Stoehr

Inszenierung: Christof Nel

Bühne: Jens Kilian

Kostüme: Ilse Welter

Übernahme-Premiere: 8. Februar 2009 I Theater Duisburg

Wiederaufnahme: 1. März 2009 I Opernhaus Düsseldorf

 

SPARTAKUS

Ballett von Youri Vàmos

Musik: Aram Iljitsch Chatschaturjan

Choreographie: Youri Vàmos

Choreographische Assistenz: Joyce Cuoco

Musikalische Leitung: N. N. I Martin Fratz

Bühne I Kostüme: Pet Halmen

Premiere: 14. Februar 2009 I Opernhaus Düsseldorf

Übernahme-Premiere: 30. April 2009 I Theater Duisburg

 

MOSES UND ARON

Arnold Schönberg (1874 - 1951)

Opernfragment in zwei Akten I Text: Arnold Schönberg

Musikalische Leitung: Wen-Pin Chien

Inszenierung: Christof Nel

Szenische Analyse: Martina Jochem

Bühne: Roland Aeschlimann

Kostüme: Silke Wilrett

Chor: Gerhard Michalski

Dramaturgie: Hella Bartnig

Premiere: 20. März 2009 I Opernhaus Düsseldorf

 

AUS EINEM TOTENHAUS

Leoš Janáček (1854 - 1928)

Oper in drei Akten nach Fjodor M. Dostojewskis Aufzeichnungen aus einem Totenhaus

In tschechischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Musikalische Leitung: John Fiore

Inszenierung: Stein Winge

Bühne und Kostüme: Herbert Murauer

Chor: Gerhard Michalski

Premiere: 8. Mai 2009 I Opernhaus Düsseldorf

 

JULIEN SOREL

Ballett von Youri Vàmos I Musik von Sir Edward Elgar

Choreographie: Youri Vàmos

Musikalische Leitung: Kevin Rhodes

Bühne und Kostüme: Michael Scott

Übernahme-Premiere: 11. Juni 2009 I Opernhaus Düsseldorf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 31 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑