Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
FOR SALE - Eine internationale Recherche über Menschenhandel - Theater FreiburgFOR SALE - Eine internationale Recherche über Menschenhandel - Theater...FOR SALE - Eine...

FOR SALE - Eine internationale Recherche über Menschenhandel - Theater Freiburg

PREMIERE DO. 24.3.16, 19 Uhr, Werkraum. -----

Gibt es für alles einen Markt? Ein junger Deutscher kehrt an seinen Geburtsort in Rumänien zurück, um von seiner biologischen Mutter den Preis seiner Adoption zu erfahren.

In Niedersachsen zerlegt ein Bukarester Studentenpaar Rinderhälften im Akkord – sie verdienen einen Bruchteil der deutschen Kollegen, aber mehr als die moldawische Mutter, die neben ihnen am Fliessband steht. Eine junge Frau wird bei Nacht und Nebel nach Deutschland gebracht, als sich ein Freier in sie verliebt, wird ihr Preis noch einmal neu verhandelt. In vernetzter Recherche mit einem Team in Bukarest sammelt Clemens Bechtel Geschichten wie diese, die ihren Anfang dort nehmen, wo Angebot auf Nachfrage trifft. Deutsch-rumänische Handelsbeziehungen. Der Mensch als Ware? Hat alles, was einen Wert hat, auch einen Preis?

 

Als Teil des Human Trade Network, dem Versuch eines »globalen Theaters«, untersucht »For Sale« in verschiedenen Handlungssträngen die weltumspannenden Strukturen, Hintergründe und Auswirkungen von Menschenhandel und Arbeitsausbeutung. Es ist der Freiburger Beitrag zu einem internationalen Rechercheprojekt zwischen Theatern in Deutschland, Rumänien, Indien und Burkina Faso.

 

Regie: Clemens Bechtel /

Ausstattung & Video: Jens Dreske /

Dramaturgie: Julia Reichert

 

Mit: Iris Melamed, Stefanie Mrachacz, Lisa Marie Stoiber; Heiner Bomhard, Holger Kunkel

 

Mit Unterstützung der Kulturstiftung des Bundes

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑