Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
FOR SALE - Eine internationale Recherche über Menschenhandel - Theater FreiburgFOR SALE - Eine internationale Recherche über Menschenhandel - Theater...FOR SALE - Eine...

FOR SALE - Eine internationale Recherche über Menschenhandel - Theater Freiburg

PREMIERE DO. 24.3.16, 19 Uhr, Werkraum. -----

Gibt es für alles einen Markt? Ein junger Deutscher kehrt an seinen Geburtsort in Rumänien zurück, um von seiner biologischen Mutter den Preis seiner Adoption zu erfahren.

In Niedersachsen zerlegt ein Bukarester Studentenpaar Rinderhälften im Akkord – sie verdienen einen Bruchteil der deutschen Kollegen, aber mehr als die moldawische Mutter, die neben ihnen am Fliessband steht. Eine junge Frau wird bei Nacht und Nebel nach Deutschland gebracht, als sich ein Freier in sie verliebt, wird ihr Preis noch einmal neu verhandelt. In vernetzter Recherche mit einem Team in Bukarest sammelt Clemens Bechtel Geschichten wie diese, die ihren Anfang dort nehmen, wo Angebot auf Nachfrage trifft. Deutsch-rumänische Handelsbeziehungen. Der Mensch als Ware? Hat alles, was einen Wert hat, auch einen Preis?

 

Als Teil des Human Trade Network, dem Versuch eines »globalen Theaters«, untersucht »For Sale« in verschiedenen Handlungssträngen die weltumspannenden Strukturen, Hintergründe und Auswirkungen von Menschenhandel und Arbeitsausbeutung. Es ist der Freiburger Beitrag zu einem internationalen Rechercheprojekt zwischen Theatern in Deutschland, Rumänien, Indien und Burkina Faso.

 

Regie: Clemens Bechtel /

Ausstattung & Video: Jens Dreske /

Dramaturgie: Julia Reichert

 

Mit: Iris Melamed, Stefanie Mrachacz, Lisa Marie Stoiber; Heiner Bomhard, Holger Kunkel

 

Mit Unterstützung der Kulturstiftung des Bundes

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑