Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Fortsetzung der „Jungen Akademie“ für Kinder ab acht Jahren am Bayerischen Staatsschauspiel in MünchenFortsetzung der „Jungen Akademie“ für Kinder ab acht Jahren am Bayerischen...Fortsetzung der „Jungen...

Fortsetzung der „Jungen Akademie“ für Kinder ab acht Jahren am Bayerischen Staatsschauspiel in München

19. November 2010 Marstall

Mit Räubern, Finnen, kalten Füßen und Schnee aus Musik – „Die Schneekönigin“

 

Rabea Kiel, Regisseurin, Katharina Hauter, Schauspielerin, und Rosalie&Wanda, Musik

 

 

Kay wird samt Schlitten von einer eiskalten Dame im Pelzmantel entführt. Sein Herz wird zu Eis, seine Laune wird frostiger. Gerda, seine Freundin von nebenan, muss etwas tun: Sie macht sich auf, ihn zu befreien. Sie treibt auf reißenden Flüssen, wird von Räubern gefangen, spricht mit Krähen und Prinzen, erlebt hexende alte Damen. Das alles erzählen wir mit einer Schauspielerin und mit Musik. Wie aus Geschichten Musik wird, wie Bilder und Texte lebendig werden, erzählt und zeigt das Produktionsteam der »Schneekönigin«.

 

»Die Schneekönigin« von Hans Christian Andersen ist die erste Premiere der Kinder-Buch-Theater-Reihe in dieser Spielzeit und ab 11. Dezember im Marstall zu sehen.

 

Unter dem Titel »Premierenfieber« nimmt sich die Junge Akademie in der aktuellen Spielzeit fünf Premieren aus den aktuellen Spielplänen von Bayerischem Staatsschauspiel, Bayerischer Staatsoper und Bayerischem Staatsballett und stellt sie vor.

 

Weitere Termine JUNGE AKADEMIE im Marstall

 

10. Dezember Liebeslist, Verschwörung und Küchenzauber

»Nepomuks Nacht« (Kinderoper)

Eintritt frei, Anmeldung erbeten unter jugend@st-schauspiel.bayern.de

Tel. 089-2185-2038 Fax 089-2185-2085

 

In der Küche der Familie Fairy hängt der Haussegen schief. Mama und Papa liegen sich in den Haaren. Sohn Nepomuk ist verzweifelt. Da naht unerwartete Unterstützung: Vier Sänger, ein Kinderchor und ein kleines Orchester verwandeln die Küche in eine Zauberwelt, in der Mama und Papa mit Hilfe von Liebeslist, Zauber, Verschwörung und vieler anderer geheimnisvoller Erscheinungen ordentlich verwirrt und durcheinander gewirbelt werden.

 

„Nepomuks Nacht“ (Kinderoper)

 

18. Februar Ritter und spektakel, wenn’s blitzt und funkelt

 

„Das Käthchen von Heilbronn“

 

18. März Ein einsamer König, viele Schwäne und andere Tiere

 

„Illusionen – wie Schwanensee“ (Ballett)

 

20. Mai Wenn Tiere in Afrika eine Jazzhölle gründen

 

„Major Dux oder der Tag an dem die Musik verboten wurde!

 

Erlebt und notiert von Bartholomäus Bob“

 

15.00 – 16.00 Uhr, Eintritt frei, Anmeldung erbeten unter jugend@st-schauspiel.bayern.de

 

Tel. 089-2185-2038 Fax 089-2185-2085

 

In Zusammenarbeit mit der Bayerischen Staatsoper und dem Bayerischen Staatsballett

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑