Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Frankfurt feiert Goethe: goethe ffmFrankfurt feiert Goethe: goethe ffmFrankfurt feiert Goethe:...

Frankfurt feiert Goethe: goethe ffm

Festwoche vom 28. August – 2. September 2007

 

Johann Wolfgang Goethe – ein Universalist und Kind der Stadt Frankfurt am Main – ist heute noch prägend für die geistige Substanz Deutschlands. Die herausragende Persönlichkeit der Weltliteratur ist ein kulturelles »Markenzeichen«, das zu Frankfurt gehört.

In seiner Universalität umfasst Goethes Werk nicht nur Literatur, sondern auch Wissenschaft und Politik. Sein Stellenwert und seine Präsenz heute sollen in der Kulturmetropole Frankfurt honoriert und hinterfragt werden.

 

Goethes Geburtstag am 28. August wird ab 2008 Anlass eines zweijährlichen Festivals sein. Die Einweihung des Goethe-Denkmals auf dem Goetheplatz am 28. August 2007 wird in diesem Jahr den Auftakt bilden. An diesem Tag eröffnen die Stadt Frankfurt, schauspielfrankfurt und das Freie Deutsche Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum eine Festwoche mit zwei Theaterpremieren, drei Goethe-Inszenierungen, Lesungen, einer Ausstellung zu Goethes Faust und einem Symposium. Thematischer Schwerpunkt des Symposiums wird Goethes Roman »Die Wahlverwandtschaften« sein, der zugleich in einer Bühnenbearbeitung zu Beginn der Festwoche im Großen Haus zur Premiere gelangen wird. In Vorträgen und Podiumsdiskussionen soll innerhalb des Symposiums der Frage nachgegangen werden, inwieweit Goethes Roman heute noch Anknüpfungspunkte für das Denken über Logik und Moralität von Liebesbeziehungen bietet.

 

goethe ffm ist eine Kooperation zwischen schauspielfrankfurt, Freies Deutsches Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum und Stadt Frankfurt

 

Das gesamte Programm im Überblick

 

Enthüllung des Goethe-Denkmals

auf dem Goetheplatz

28. August 2007, 14.00 Uhr, Goetheplatz

anschl. Goethe entfesselt

Die Dramatische Bühne

 

Goethe-Parcours

28. August 2007, 15.00 – 16.30 Uhr

zwischen Goetheplatz, Freies Deutsches Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum, schauspielfrankfurt

 

Ausstellung

Goethes Faust. Verwandlungen

eines »Hexenmeisters«

ab 28. August 2007

Freies Deutsches Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum

 

Symposium

Wie lieben? - Wahlverwandtschaften heute

28. August 2007, 16.30 – 18.30 Uhr

schauspielfrankfurt / Chagallsaal

 

Premiere

Die Wahlverwandtschaften

nach dem Roman von Johann Wolfgang Goethe

28. August 2007, 20.00 Uhr

schauspielfrankfurt / Großes Haus

 

Die Leiden des jungen Werther

von Johann Wolfgang Goethe

29. August 2007, 20.00 Uhr

schauspielfrankfurt / Großes Haus

 

Premiere

Iphigenie auf Tauris

von Johann Wolfgang Goethe

30. August 2007, 20.00 Uhr, schauspielfrankfurt /

Bockenheimer Depot

 

Gastspiel

Deutsches Theater Berlin

Faust. Der Tragödie Erster und Zweiter Teil

von Johann Wolfgang Goethe

31. August 2007 (Faust I), 2. September (Faust II),

20.00 Uhr, schauspielfrankfurt / Großes Haus

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑