Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Frankfurt feiert Goethe: goethe ffmFrankfurt feiert Goethe: goethe ffmFrankfurt feiert Goethe:...

Frankfurt feiert Goethe: goethe ffm

Festwoche vom 28. August – 2. September 2007

 

Johann Wolfgang Goethe – ein Universalist und Kind der Stadt Frankfurt am Main – ist heute noch prägend für die geistige Substanz Deutschlands. Die herausragende Persönlichkeit der Weltliteratur ist ein kulturelles »Markenzeichen«, das zu Frankfurt gehört.

In seiner Universalität umfasst Goethes Werk nicht nur Literatur, sondern auch Wissenschaft und Politik. Sein Stellenwert und seine Präsenz heute sollen in der Kulturmetropole Frankfurt honoriert und hinterfragt werden.

 

Goethes Geburtstag am 28. August wird ab 2008 Anlass eines zweijährlichen Festivals sein. Die Einweihung des Goethe-Denkmals auf dem Goetheplatz am 28. August 2007 wird in diesem Jahr den Auftakt bilden. An diesem Tag eröffnen die Stadt Frankfurt, schauspielfrankfurt und das Freie Deutsche Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum eine Festwoche mit zwei Theaterpremieren, drei Goethe-Inszenierungen, Lesungen, einer Ausstellung zu Goethes Faust und einem Symposium. Thematischer Schwerpunkt des Symposiums wird Goethes Roman »Die Wahlverwandtschaften« sein, der zugleich in einer Bühnenbearbeitung zu Beginn der Festwoche im Großen Haus zur Premiere gelangen wird. In Vorträgen und Podiumsdiskussionen soll innerhalb des Symposiums der Frage nachgegangen werden, inwieweit Goethes Roman heute noch Anknüpfungspunkte für das Denken über Logik und Moralität von Liebesbeziehungen bietet.

 

goethe ffm ist eine Kooperation zwischen schauspielfrankfurt, Freies Deutsches Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum und Stadt Frankfurt

 

Das gesamte Programm im Überblick

 

Enthüllung des Goethe-Denkmals

auf dem Goetheplatz

28. August 2007, 14.00 Uhr, Goetheplatz

anschl. Goethe entfesselt

Die Dramatische Bühne

 

Goethe-Parcours

28. August 2007, 15.00 – 16.30 Uhr

zwischen Goetheplatz, Freies Deutsches Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum, schauspielfrankfurt

 

Ausstellung

Goethes Faust. Verwandlungen

eines »Hexenmeisters«

ab 28. August 2007

Freies Deutsches Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum

 

Symposium

Wie lieben? - Wahlverwandtschaften heute

28. August 2007, 16.30 – 18.30 Uhr

schauspielfrankfurt / Chagallsaal

 

Premiere

Die Wahlverwandtschaften

nach dem Roman von Johann Wolfgang Goethe

28. August 2007, 20.00 Uhr

schauspielfrankfurt / Großes Haus

 

Die Leiden des jungen Werther

von Johann Wolfgang Goethe

29. August 2007, 20.00 Uhr

schauspielfrankfurt / Großes Haus

 

Premiere

Iphigenie auf Tauris

von Johann Wolfgang Goethe

30. August 2007, 20.00 Uhr, schauspielfrankfurt /

Bockenheimer Depot

 

Gastspiel

Deutsches Theater Berlin

Faust. Der Tragödie Erster und Zweiter Teil

von Johann Wolfgang Goethe

31. August 2007 (Faust I), 2. September (Faust II),

20.00 Uhr, schauspielfrankfurt / Großes Haus

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑