Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Frau Müller muss weg" – Komödie über einen Elternabend von Lutz Hübner - Sandkorn-Theater Karlsruhe"Frau Müller muss weg" – Komödie über einen Elternabend von Lutz Hübner -..."Frau Müller muss weg" –...

"Frau Müller muss weg" – Komödie über einen Elternabend von Lutz Hübner - Sandkorn-Theater Karlsruhe

Premiere am Freitag, 21. März, 20.15 Uhr im Sandkorn-Fabriktheater. -----

 

 

Äußerst aktuell und dabei hochkomisch: Die nächste Sandkorn-Premiere bringt die Bildungspolitik als ständiges Reizthema auf die Bühne. Autor Lutz Hübner hat den Vertrauensverlust in die Institution Schule in eine äußerst pointierte Gesellschaftskomödie überführt.

Fünf zu allem entschlossene Eltern sitzen im Klassenzimmer und erwarten die Lehrerin: Es geht schließlich um alles: um das eigene Kind, da hört der Spaß auf.

Lutz Hübner betrachtet mit großer Komik das Desaster eines Elternabends:

„Am Elternabend zeigt sich, wie solidarisch eine Gesellschaft wirklich ist und wie sie mit Erfolg und Niederlagen umgeht. Da werden keine Gefangenen gemacht und keine Konzessionen. Soziale Vermischung schön und gut, aber doch nicht in der Klasse meines Kindes! Und weil an Elternabenden nicht nur Eltern um ihre Kinder kämpfen, sondern auch immer die Eltern für sich selbst, ist man sich im Vorfeld des Treffens einig geworden: ... Frau Müller muss weg!“ Lutz Hübner ist der meistgespielte deutsche Gegenwartsdramatiker. Er ist ein präziser Beobachter gesellschaftlicher und sozialer Umstände, die er stets treffend und pointiert in Szene zu setzen weiß.

 

unter Mitarbeit von Sarah Nemitz

 

Unter der Regie von Erik Rastetter spielen Michelle Brubach, Jan Philip Keller, Katharina Roczyn, Denise Schindler, Christian Theil und Susanne Buchenberger als Frau Müller.

 

Weitere Termine am Sa 22.03., Mi 26.03., Fr 28.03., jew. 20.15 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑