Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
FRÄULEIN JULIE [APPLAUSE!] - Ein Projekt von Dominik Locher nach August Strindberg im Theater BonnFRÄULEIN JULIE [APPLAUSE!] - Ein Projekt von Dominik Locher nach August...FRÄULEIN JULIE...

FRÄULEIN JULIE [APPLAUSE!] - Ein Projekt von Dominik Locher nach August Strindberg im Theater Bonn

Premiere 20. Oktober 2013, 20.00 Uhr, Werkstattbühne. -----

In seinem Trauerspiel FRÄULEIN JULIE zeigt Strindberg, wie das ausgelassene Treiben des Mittsommernachtfests dem adeligen Fräulein Julie zum Verhängnis wird. Sie nutzt die Abwesenheit ihres Vaters, des Herrn Grafen, um sich beim Tanz in der Scheune auszutoben.

 

Mit einem perfiden Spiel aus Zärtlichkeit und Zurückweisung reizt sie ihren Diener Jean, und als schließlich der Alkohol fließt, kommt es, wie es kommen muss. Doch am nächsten Morgen haben sich die Verhältnisse radikal geändert. Der Rückweg in ihre alte gesellschaftliche Rolle der Adelstochter scheint für Julie versperrt. Jean überlasst ihr sein Rasiermesser.

 

Strindberg meets Hollywood: Der Schweizer Regisseur Dominik Locher studiert am American Film Institute in Los Angeles, demnächst wird sein Debütfilm „Tempo Girl“ in Europa zu sehen sein. Fräulein Julie inszeniert er „übermalt“ mit persönlicher Geschichte als Geschlechterkampf zwischen dem vitalen Aufsteiger und einem degenerierten Star-Luxusgeschöpf.

 

Im Anschluss an die Aufführung sind die Besucher eingeladen, bei der Premierenfeier im frisch renovierten Foyer der Werkstatt mit den Protagonisten ins Gespräch zu kommen.

 

Regie: Dominik Locher

Ausstattung: Lukas Stucki

Licht: Lothar Krüger

Dramaturgie: Martin Hammer

 

Mit: Anna von Haebler, Laura Sundermann, Samuel Braun

 

Weitere Aufführungen im Oktober: 11./17./19./24./26./31.10.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑