Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
[FUNK]- eine Stadt als Hör-Raum, Anhaltisches Theater Dessau und Stiftung Bauhaus Dessau starten neues Projekt [FUNK]- eine Stadt als Hör-Raum, Anhaltisches Theater Dessau und Stiftung...[FUNK]- eine Stadt als...

[FUNK]- eine Stadt als Hör-Raum, Anhaltisches Theater Dessau und Stiftung Bauhaus Dessau starten neues Projekt

ab dem 19. August 2009

 

Zum Spielzeitbeginn unter dem neuen Generalintendanten André Bücker und zum Beginn der Amtszeit des neuen Direktors der Stiftung Bauhaus Dessau, Prof. Philipp Oswalt starten das Anhaltische Theater und die Stiftung Bauhaus Dessau mit dem [FUNK] Projekt ab dem 19. August 2009 eine einzigartige Kooperation. Theater und Bauhaus als Sende- und Empfangsapparate, die Stadt als Hör-Raum.

Mit dem von der Kulturstiftung des Bundes im Fonds HEIMSPIEL geförderten Projekt [FUNK] wird Dessau eine neue Stimme verliehen. Die Stadt meldet sich zu Wort und funkt zurück: „Hier spricht Dessau!“

 

[FUNK] ist ein elektronischer Stadtschreiber – einer, der nicht über seine Stadt spricht, sondern diese selbst zu Wort kommen lässt. [FUNK] ist ein Netzwerk, ist Inhalt und Kanal zugleich – ein Medium im Wortsinne: [FUNK] schaltet sich dazwischen, verbindet und strahlt aus. Auf diese Weise entsteht ein lebendiges Klangbild einer Stadt, eine Art akustischer Stadtroman, der jeden Tag neu geschrieben wird – ein ganzes Jahr lang. Vom August 2009 bis zum Juli 2010 wird die Bauhausstadt als ein Klanglabor erkundet, erprobt, dokumentiert und veröffentlicht.

 

Das Anhaltische Theater und das Bühnenstudio der Stiftung Bauhaus Dessau bringen Theater, Musik- und Tanzaktionen, Gespräche, Hörspiele und Lesungen in die öffentlichen Räume der Stadt. Auch Einblicke in aktuelle Projekte des Theaters und der Stiftung Bauhaus gehören zum FUNK-Programm – vor allem aber der kreative Dialog zwischen Künstlern, Mitarbeitern und Wissenschaftlern der Initiatoren einerseits und den Dessauerinnen und Dessauern andererseits. [FUNK] zeichnet auf, [FUNK] arrangiert und kombiniert, [FUNK] strahlt aus: Über das Internet (www.interfunk.net), zeitweise über Radio und Fernsehen, aber auch mithilfe verschiedener Apparate, die den Dessauer Hörroman in die Stadt selbst zurück bringen. Eine Schleife entsteht, zwischen Aufzeichnung und Ausstrahlung, die die Stadt zum Pulsieren bringt und zum Protagonisten macht.

 

Ein besonderes Erlebnis werden die Haus-[FUNK]-Abende sein, die jeden letzten Mittwoch im Monat in einem der Dessauer Bauhausbauten stattfinden und diese Orte mit neuem Leben füllen – gemeinsam mit Sängern, Tänzern, Schauspielern, Musikern und anderen Mitarbeitern aus dem Theater und dem Bauhaus .

 

Das FUNK-Team arbeitet dabei unter anderem mit den Fachklassen für Medien an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, der Bauhausuniversität Weimar und der Hochschule Anhalt Dessau (FH) sowie der Werk-Leitz-Gesellschaft in Halle zusammen. Die künstlerische Leitung liegt bei Maria Viktoria Linke (Projektleitung, Anhaltisches Theater), Holger Kuhla (Dramaturgie), Torsten Blume (Projektleitung, Bühnenstudio der Stiftung Bauhaus Dessau), Andreas Kühnlein (Stiftung Bauhaus Dessau) und Marold Langer-Philippsen (Medienkünstler, Berlin).

 

[FUNK] startet am 19. August 2009 mit der Landung eines Containers auf dem Vorplatz des Anhaltischen Theaters, der zum [FUNK]Studio wird. Bei der am 21. August 2009 ab 20 Uhr stattfindenden [FUNK]Taufe (Party mit Live-Musik) kann man u.a. die nahezu 50 neuen Ensemblemitglieder des Anhaltischen Theaters kennen lernen.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑