Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
[FUNK]- eine Stadt als Hör-Raum, Anhaltisches Theater Dessau und Stiftung Bauhaus Dessau starten neues Projekt [FUNK]- eine Stadt als Hör-Raum, Anhaltisches Theater Dessau und Stiftung...[FUNK]- eine Stadt als...

[FUNK]- eine Stadt als Hör-Raum, Anhaltisches Theater Dessau und Stiftung Bauhaus Dessau starten neues Projekt

ab dem 19. August 2009

 

Zum Spielzeitbeginn unter dem neuen Generalintendanten André Bücker und zum Beginn der Amtszeit des neuen Direktors der Stiftung Bauhaus Dessau, Prof. Philipp Oswalt starten das Anhaltische Theater und die Stiftung Bauhaus Dessau mit dem [FUNK] Projekt ab dem 19. August 2009 eine einzigartige Kooperation. Theater und Bauhaus als Sende- und Empfangsapparate, die Stadt als Hör-Raum.

Mit dem von der Kulturstiftung des Bundes im Fonds HEIMSPIEL geförderten Projekt [FUNK] wird Dessau eine neue Stimme verliehen. Die Stadt meldet sich zu Wort und funkt zurück: „Hier spricht Dessau!“

 

[FUNK] ist ein elektronischer Stadtschreiber – einer, der nicht über seine Stadt spricht, sondern diese selbst zu Wort kommen lässt. [FUNK] ist ein Netzwerk, ist Inhalt und Kanal zugleich – ein Medium im Wortsinne: [FUNK] schaltet sich dazwischen, verbindet und strahlt aus. Auf diese Weise entsteht ein lebendiges Klangbild einer Stadt, eine Art akustischer Stadtroman, der jeden Tag neu geschrieben wird – ein ganzes Jahr lang. Vom August 2009 bis zum Juli 2010 wird die Bauhausstadt als ein Klanglabor erkundet, erprobt, dokumentiert und veröffentlicht.

 

Das Anhaltische Theater und das Bühnenstudio der Stiftung Bauhaus Dessau bringen Theater, Musik- und Tanzaktionen, Gespräche, Hörspiele und Lesungen in die öffentlichen Räume der Stadt. Auch Einblicke in aktuelle Projekte des Theaters und der Stiftung Bauhaus gehören zum FUNK-Programm – vor allem aber der kreative Dialog zwischen Künstlern, Mitarbeitern und Wissenschaftlern der Initiatoren einerseits und den Dessauerinnen und Dessauern andererseits. [FUNK] zeichnet auf, [FUNK] arrangiert und kombiniert, [FUNK] strahlt aus: Über das Internet (www.interfunk.net), zeitweise über Radio und Fernsehen, aber auch mithilfe verschiedener Apparate, die den Dessauer Hörroman in die Stadt selbst zurück bringen. Eine Schleife entsteht, zwischen Aufzeichnung und Ausstrahlung, die die Stadt zum Pulsieren bringt und zum Protagonisten macht.

 

Ein besonderes Erlebnis werden die Haus-[FUNK]-Abende sein, die jeden letzten Mittwoch im Monat in einem der Dessauer Bauhausbauten stattfinden und diese Orte mit neuem Leben füllen – gemeinsam mit Sängern, Tänzern, Schauspielern, Musikern und anderen Mitarbeitern aus dem Theater und dem Bauhaus .

 

Das FUNK-Team arbeitet dabei unter anderem mit den Fachklassen für Medien an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, der Bauhausuniversität Weimar und der Hochschule Anhalt Dessau (FH) sowie der Werk-Leitz-Gesellschaft in Halle zusammen. Die künstlerische Leitung liegt bei Maria Viktoria Linke (Projektleitung, Anhaltisches Theater), Holger Kuhla (Dramaturgie), Torsten Blume (Projektleitung, Bühnenstudio der Stiftung Bauhaus Dessau), Andreas Kühnlein (Stiftung Bauhaus Dessau) und Marold Langer-Philippsen (Medienkünstler, Berlin).

 

[FUNK] startet am 19. August 2009 mit der Landung eines Containers auf dem Vorplatz des Anhaltischen Theaters, der zum [FUNK]Studio wird. Bei der am 21. August 2009 ab 20 Uhr stattfindenden [FUNK]Taufe (Party mit Live-Musik) kann man u.a. die nahezu 50 neuen Ensemblemitglieder des Anhaltischen Theaters kennen lernen.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑