Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Funny Money!" von Ray Cooney im Theater für Niedersachsen Hildesheim "Funny Money!" von Ray Cooney im Theater für Niedersachsen Hildesheim "Funny Money!" von Ray...

"Funny Money!" von Ray Cooney im Theater für Niedersachsen Hildesheim

Premiere 3. September 2016 um 19:00 Uhr im TfN. -----

Henry Perkins verwechselt in der U-Bahn seinen Aktenkoffer mit dem eines Fremden und ist plötzlich Besitzer von 735.000 Pfund. Was macht man mit so viel Geld? Ganz klar: Man macht sich aus dem Staub!

Doch so einfach ist das nicht – deshalb schickt der britische Komödienspezialist Ray Cooney seinem Helden Henry und dessen Frau Jean allerhand unliebsame Gäste ins Haus: Die Charaktere werden in atemberaubendem Tempo von einer Notlüge in die nächste und von einer absurden Situati-on zur anderen getrieben.

 

„Funny Money!“ wird von Karl-Heinz Ahlers inszeniert, der in den vergangenen Jahren bereits die Cooney-Komödien „Taxi, Taxi“ und „Außer Kontrolle“ sowie in der letzten Spielzeit den Komödien-klassiker von Pierre Barillet und Jean-Pierre Grédy „Die Kaktusblüte“ in Szene setzte.

 

Inszenierung Karl-Heinz Ahlers

Bühne Andrea Jensen

Kostüme Eva-Maria Huke

 

Mit Simone Mende (Jean Perkins), Gotthard Hauschild (Henry Perkins), Thomas Strecker (Bill), Moritz Nikolaus Koch (Detective Sergeant Davenport), Marek Egert (Detective Sergeant Slater), Michaela Allendorf (Betty Johnson), Dennis Habermehl (Vic Johnson)

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑