Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Gaetano Donizettis "Lucia di Lammermoor" im Staatstheater DarmstadtGaetano Donizettis "Lucia di Lammermoor" im Staatstheater DarmstadtGaetano Donizettis...

Gaetano Donizettis "Lucia di Lammermoor" im Staatstheater Darmstadt

Premiere 5. November 2011| 19.30 Uhr im Großen Haus. -----

Die bewegende Oper erzählt die tragische Geschichte von zwei Liebenden aus verfeindeten Adelsfamilien.

Enrico Ashton, ein verarmter schottischer Adliger, will seine Schwester Lucia mit dem vermögenden Lord Bucklaw verheiraten. Lucia trifft sich jedoch heimlich mit Edgardo von Ravenwood, dem verschollen geglaubten Rivalen ihres Bruders. Als dies heraus kommt, zwingt Enrico seine Schwester mit einer List dazu, in die Hochzeit mit Lord Bucklaw einzuwilligen. Enrico fordert Edgardo zum Duell, währenddessen ersticht Lucia in der Hochzeitsnacht in einem Anfall von Wahnsinn ihren Bräutigam und stirbt kurz darauf. Edgardo wählt den Freitod, als ihn die Nachricht vom Ableben Lucias erreicht.

 

Donizetti gestaltete neben der bildmächtigen Todesvision der Lucia vor allem den Augenblick ihrer Umnachtung nach dem Gattenmord in der Hochzeitsnacht durch betörenden Koloraturengesang derart packend aus, dass er sich gleichsam zum Idealbild einer opernhaften „Wahnsinnsszene“ verfestigte.

 

Musikalische Leitung Martin Lukas Meister | Inszenierung Lothar Krause | Bühne Dirk Hofacker | Kostüme Ricarda Marose | Choreinstudierung André Weiss

 

Mit Julie Davis / Alexandra Lubchansky, Elisabeth Hornung | Bastiaan Everink / Oleksandr Prytolyuk, John In Eichen, Minseok Kim, Joel Montero, Lasse Penttinen

 

Weitere Vorstellungen 11., 19. und 25. November | jeweils 19.30 Uhr

1., 3. und 30. Dezember | jeweils 19.30 Uhr

18. Dezember | 16 Uhr

 

Karten: Staatstheater Darmstadt | Karten-Telefon 06151-2811600 | Kassen-Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10 bis 18 Uhr | Samstag 10 bis 13 Uhr | Internet www.staatstheater-darmstadt.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑