Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Genannt Gospodin" von Philipp Löhle - Staatstheater Darmstadt"Genannt Gospodin" von Philipp Löhle - Staatstheater Darmstadt"Genannt Gospodin" von...

"Genannt Gospodin" von Philipp Löhle - Staatstheater Darmstadt

Premiere 10. Januar 2009| 20 Uhr in den Kammerspielen

 

„Angenehm antikapitalistisch überleben“ wollte Gospodin mit dem Streichellama in der Fußgängerzone. Doch wenn ausgerechnet Greenpeace einen der Existenzgrundlage beraubt, wem kann man dann überhaupt noch traun?

 

Seinen Freunden jedenfalls nicht. Die nutzen sein Selbstexperiment schamlos aus. Wenn Gospodin bedürfnislos leben will, wozu braucht er dann einen Verstärker, Kühlschrank, Fernseher? Die Wohnung leert sich zusehends. Und mit den Gegenständen verschwindet die Freundin. Auch als sich die materielle Situation grundlegend ändert, bleibt Gospodin seinen Prinzipien treu. Der charmante Aussteigertyp des 21. Jahrhunderts lässt Züge seiner geistigen Väter aufblitzen: die Frechheit des antiken Philosophen Diogenes, die Unermüdlichkeit des Ritters Don Quichotte, die Gelassenheit des russischen Vielschläfers Oblomow.

 

Philipp Löhle hat mit Genannt Gospodin ein junges poetisches Stück über den alten Traum von der Entmachtung des Geldes geschrieben.

 

Inszenierung, Bühne und Kostüme Ina Annett Keppel

 

Mit Iris Melamed | Mathias Lodd, Tilman Meyn

 

Weitere Vorstellungen 18. und 24. Januar | jeweils 20 Uhr

11., 20. und 27. Februar | jeweils 20 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑