Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Genji, Lichtgestalt im Mondschein" kommt nach Tübingen"Genji, Lichtgestalt im Mondschein" kommt nach Tübingen"Genji, Lichtgestalt im...

"Genji, Lichtgestalt im Mondschein" kommt nach Tübingen

Performance-Konzert im Rahmen der Japantage in Deutschland

am 25.11.2005 – 20 Uhr

Werkstatt im Landestheater Württemberg Hohenzollern Tübingen Reutlingen

Tickets 16,00 € / 8,00 € (ermäßigt

Ryuteki (Japanische Flöte): Khorey Deguchi

Elektro-Gitarre: Thomas Maos (Stipendiat der Landesstiftung Baden-Württemberg)

Gesang: Naomi Inoue

Butoh: Tadashi Endo

 

 

Die Wahl-Tübingerin und Sopranistin Naomi Inoue aus Osaka/Japan ist Initiatorin dieses ungewöhnlichen Performance-Konzertes über eine der spektakulärsten Roman-Figuren der Weltliteratur: Genji – Künstler, Staatsmann, Verführer, Kaiser-Bastard, Buddhist.

Die Bedeutung des Romans Genji für Japan ist vergleichbar mit derjenigen von Dantes „Göttliche Komödie“ für Italien oder Goethes „Faust“ für Deutschland.

 

Die Essenz des Romans, tiefer Ausdruck des menschlichen Schicksals, ist Gegenstand der Neukomposition und der sich einfühlsam einbringenden Choreographie des Butoh-Tänzers Tadashi Endo aus Göttingen.

Das Performance-Konzert verbindet moderne west-östliche Musikstile und den sagenhaften japanischen Tanz des 20. Jahrhunderts, Butoh, mit der sanften „Religion“ des Buddhismus. Dank des glücklichen Zusammentreffens der vier

hervorragenden Künstler und der sich daraus ergebenden wahren cross-over-Session entstand ein einmaliges Beispiel aktueller Kompositions- und Performancekunst.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑