Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Georg Friedrich Händels AGRIPPINA im Oldenburgisches StaatstheaterGeorg Friedrich Händels AGRIPPINA im Oldenburgisches StaatstheaterGeorg Friedrich Händels...

Georg Friedrich Händels AGRIPPINA im Oldenburgisches Staatstheater

Premiere Sa 15. Oktober 2016 um 19.30 Uhr im Großen Haus. -----

Rom 54 n. Chr.: Nero muss Kaiser werden! Ohne Rücksicht auf Verluste verfolgt Agrippina das Ziel, ihren Sohn im Zentrum der Macht zu installieren. Als sie das Gerücht erreicht, Kaiser Claudius – ihr Mann – sei bei einem Schiffbruch ums Leben gekommen, schlägt ihre Stunde.

Selbst als sich die Todesnachricht als falsch herausstellt, lässt sie nicht von ihrem Vorhaben ab. Sie verleumdet Otto, der Claudius aus den Fluten rettete, und sät Zwietracht zwischen ihm und seiner Geliebten Poppea. Wird sie triumphieren oder gelingt es am Ende ihren Gegnern, das Dickicht aus politischen Winkelzügen zu zerschlagen?

 

Georg Friedrich Händel schuf 1709 in Venedig eine seiner prächtigsten Kompositionen und erzielte mit der Geschichte über Roms große Intrigantin einen ersten überwältigenden Erfolg als Opernkomponist.

 

Die Inszenierung erlebte 2015 ihre Premiere bei den internationalen Händel-Festspielen Göttingen und wurde im Frühjahr 2016 beim Festival Brisbane Baroque/ Australien gezeigt, wo sie mit dem Helpmann Award u. a. in der Kategorie „Beste Oper" ausgezeichnet wurde.

 

Kooperation mit den Internationalen Händel Festspielen Göttingen.

 

Dramma per musica in drei Akten

Dichtung von Vincenzo Grimani

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung: Jörg Halubek;

Regie: Laurence Dale;

Bühne: Tom Schenk;

Kostüme: nach einem Entwurf von Robby Duiveman;

Dramaturgie: Annabelle Köhler

 

Mit: Nina Bernsteiner, Hagar Sharvit, Martyna Cymerman, Yulia Sokolik; João Fernandes/ Julian

Popken, Leandro Marziotte, Aarne Pelkone, Ill-Hoon Choung

Oldenburgisches Staatsorchester

 

Die nächsten Vorstellungen: Sa 22.10. um 19.30 Uhr, Sa 29.10. um 19.30 Uhr, So 06.11 um 18

Uhr, Mi 09.11. um 19.30 Uhr, Do 24.11. um 19.30 Uhr, Do 08.12. um 19.30 Uhr und Fr 16.12.

um 19.30 Uhr. Weitere Termine unter www.staatstheater.de.

Soiree: Di 11. Okt., 18.15 Uhr, Foyer, Großes Haus; Eintritt frei

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑