Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Giacomo Puccinis LA RONDINE in GeraGiacomo Puccinis LA RONDINE in GeraGiacomo Puccinis LA...

Giacomo Puccinis LA RONDINE in Gera

Premiere am 7. November 19.30 Uhr Bühne am Park Gera

 

Haus, Schmuck, Mode, Luxus… Magda geht es gut. Sie hat einen großzügigen Liebhaber und führt ein angenehmes Leben in der Pariser Upper class. Man empfängt Gäste, geht aus, unterhält und amüsiert sich. Und…

 

 

…wird sich seiner selbst überdrüssig. Denn irgendwie ist dieses Leben auch leer. Magda fehlt die Liebe. Im jungen Ruggero, der von seinem Vater nach Paris geschickt wurde, um sich hier die Hörner abzustoßen, glaubt sie, diese zu finden. Sie verlässt ihr altes Leben, um mit Ruggero zusammenzusein.

 

Eine Operette sollte Puccini für das Wiener Karl Theater schreiben. Doch für ihn war von Anfang an klar: Eine Operette kommt für mich nicht in Frage, eine Oper – ja: ähnlich wie der Rosenkavalier, nur unterhaltsamer und mehr organisch. Und so verwundert es nicht, dass „La Rondine“ weder musikalisch noch dramaturgisch eine Operette geworden ist. Immer wieder klingen Puccinis große, tragische Opern durch und die Liebe zwischen Magda und Ruggero scheint keine Zukunft zu haben.

 

Von zwei Libretto-Vorschlägen aus Wien entschied sich Puccini für „Die Schwalbe“ (La Rondine) von Arthur Maria Willner und Heinz Reichert. In der Zeit des Ersten Weltkrieges komponiert, blieb das Stück von den politischen Geschehnissen nicht verschont – statt wie geplant in Wien wurde „La Rondine“ am 27. März 1917 in Monte Carlo uraufgeführt. Das Publikum war begeistert, doch konnte sich das Stück nicht in gleicher Weise wie Puccinis große Opern durchsetzen.

 

In Gera ist „La Rondine“ jetzt in der Reihe Oper am Klavier zu erleben – also in voller Länge und vollwertiger Inszenierung, aber mit Klavierbegleitung. Die Inszenierung übernimmt der junge (Leipziger) Regisseur Philipp J. Neumann, Petra Linsel ist für die Ausstattung verantwortlich und die Musikalische Leitung hat Anna Maria Dukszto.

 

Weitere Vorstellungen: am 19.12.2008, 23.12.2008, 9.2.2009 – jeweils um 19.30 Uhr und am 1.5.2009 um 14.30 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑