Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Gift. Eine Ehegeschichte" von Lot Vekemans - Stadttheater Fürth"Gift. Eine Ehegeschichte" von Lot Vekemans - Stadttheater Fürth"Gift. Eine...

"Gift. Eine Ehegeschichte" von Lot Vekemans - Stadttheater Fürth

Premiere: Samstag, 7. November 2015, 20.00 Uhr, Kulturforum Fürth, Große Halle. -----

In „Gift. Eine Ehegeswchichte“ geht es um einen Mann und eine Frau, die sich sechs Jahre nach ihrer Scheidung zum ersten Mal wieder treffen. Der Ort der Wiederbegegnung ist der Friedhof, wo ihr einziges Kind beerdigt liegt. Das Grab des gemeinsamen Sohnes soll verlegt werden, offenbar wurden im Boden giftige Substanzen gefunden.

 

Für ein paar Stunden sind sie sich wieder nah und sie versuchen, die Geschichte ihres Lebens zusammenzubringen. Es entwickelt sich ein kostbarer Dialog zweier Menschen, die ein Kind verloren haben, deren Bewältigungsstrategien sich aber deutlich unterscheiden. Die Emotionen dieser Wiederbegegnung wechseln zwischen Abrechnung und Annäherung, Trost und Trauer, Zärtlichkeit und Härte. Dabei blitzen selbst in der tiefsten Tragik auch komische Momente auf - wie im Leben selbst.

 

Die Autorin Lot Vekemans (geb. 1965) schreibt seit 1995 Stücke. Ende 2004 gründete sie ihre eigene Theatergruppe. "Gift" ist ihr bisher wichtigstes Theaterstück, bei dem der Intendant der Münchner Kammerspiele, Johan Simons, die Uraufführungsfassung in Gent erarbeitete.

 

2010 erhielt Lot Vekemans für „Gift“ den Taalunie Toneelschrijfprijs, den Preis für das beste aufgeführte Stück in den Niederlanden.Alle Materialien und Bilder zum Download finden Sie auch unter

 

Deutsch von Eva Pieper und Alexandra Schmiedebach

Produktion Stadttheater Fürth

 

Inszenierung: Werner Müller | Bühne: Christian van Loock | Kostüme: Kaja Fröhlich-Buntsel

 

mit Herbert Schäfer, Daniela Kiefer

 

Sonntag, 8. November 2015, 18.00 Uhr

Donnerstag, 26. bis Samstag, 28. November 2015, jeweils 20.00 Uhr

 

Theaterkasse: Tel. 0911/974 24 00 • Fax 0911/ 974 24 44 • E-Mail theaterkasse@fuerth.de

 

www.stadttheater.de/november2015

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑