Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
girls! girls! girls! Ein Tanztheaterprojekt in Hannovergirls! girls! girls! Ein Tanztheaterprojekt in Hannovergirls! girls! girls! Ein...

girls! girls! girls! Ein Tanztheaterprojekt in Hannover

über Mädchen mit Mädchen zwischen 13 und 21 Jahren

Premiere am 29. Mai im Ballhof zwei | Für alle ab 13

 

Elf junge Frauen erzählen von Träumen, Stars und Fitnesswahn, und davon, wie schwer es ist, in einer Welt voller vermeintlicher Vorbilder den eigenen Weg zu finden.

Zwischen erster Liebe, Karriereplänen und dem Wunsch, einmal Kinder zu haben, sieht sich die jüngste Frauengeneration mit Anforderungen und Zuschreibungen konfrontiert, die nicht selten die Grenzen zum Klischee überschreiten. „girls! girls! girls!“ will dem Phänomen Weiblichkeit auf die Spur kommen und das Frau-Sein feiern. Mit Musik und Tanz, Energie, Witz und Ironie probieren die Darstellerinnen im Alter von 13 bis 21 Jahren die verschiedensten Rollen an und aus. Was am Ende zählt, ist der Mut zur Selbstinszenierung.

 

Der Tänzer und Choreograph Ives Thuwis arbeitet sowohl mit Profis als auch mit jugendlichen Laien. Die meisten seiner Arbeiten entstanden in Kooperation mit der „Kopergietery“ im belgischen Gent, sowie in vielen anderen internationalen Zusammenhängen. Mit „girls! girls! girls!“ stellt er seine erste Arbeit am jungen schauspielhannover vor. Mit Phylicia Whitney Arslanovska, Nadine Gerlich, Joana Krzossa, Michelle Lüchtefeld, Rebecca Metz, Krystina Malin Petersen, Marie Sophie Ross, Rieke Röß, Lena Tuitjer, Julenka Stella Werkmeister, Annette-Thora Wurtmann Regie und Choreographie Ives Thuwis Bühne und Kostüme Ives Thuwis, Sandra Materia Dramaturgie Krischa Hasselbach Regieassistenz und Tanztraining Philipp van der Heijden Projektleitung und Theaterpädagogik Barbara Kantel In

 

Kooperation mit dem Fachbereich Jugend und Familie der Stadt Hannover Mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Hannover

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑