Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Giuliano Ciannella verstorbenGiuliano Ciannella verstorbenGiuliano Ciannella...

Giuliano Ciannella verstorben

Der italienische Tenor Giuliano Ciannella ist am 13. Jänner 2008 im

Alter von 64 Jahren in Ferrara verstorben. Der Schüler von Carlo

Bergonzi debütierte 1976 an der Mailänder Scala als Cassio ("Otello")

und trat mit dieser Partie 1979 erstmals an der New Yorker Met auf.

Dem Publikum der Wiener Staatsoper stellte sich der international gefragte

Tenor 1985 als Cavaradossi ("Tosca") vor und war insgesamt an 53 Abenden

in 14 Partien zu erleben: Kalaf ("Turandot"), Rodolfo ("La Bohème"),

Andrea Chénier, Faust, Manrico ("Il trovatore"), Edgardo ("Lucia di

Lammermoor"), Des Grieux ("Manon Lescaut"), Alfredo ("La traviata"),

Sänger ("Der Rosenkavalier"), Alvaro ("La forza del destino"),

Pinkerton ("Madama Butterfly"), Rodolfo ("Luisa Miller") und Gustaf III.

("Un ballo in maschera"). Nach seinem Rückzug von der Opernbühne war

Giuliano Ciannella als Gesangsprofessor an den Konservatorien in Parma

und Ferrara tätig.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 5 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑