Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Glanzvolle Eröffnungspremiere der Münchner OpernfestspieleGlanzvolle Eröffnungspremiere der Münchner OpernfestspieleGlanzvolle...

Glanzvolle Eröffnungspremiere der Münchner Opernfestspiele

Am 28.6. 19.00 Uhr im Nationaltheater:

"Moses und Aron" von Arnold Schönberg.

In der Inszenierung von David Pountney werden John Tomlinson (Moses), John Daszak (Aron) und der Chor der Bayerischen Staatsoper zu erleben sein. Die musikalische Leitung hat Zubin Mehta.

Moses und Aron. Zwei Brüder. Zwei verschiedene Auffassungen von Gott. Für Moses ist er abstrakt wie das Wort. Für Aron ist er sichtbar, wie das Bild. Wem von den beiden wird das Volk nun glauben? Wem wird der Chor folgen auf seinem Weg ins gelobte Land? Vor allem aber: Wem folgen "wir"? Kaum ein anderes Kunst-Werk betrifft uns von Bildern Dominierte und um goldene Kälber Tanzende mehr als dieses gigantische Fragment des Musiktheaters aus dem 20. Jahrhundert. In der Inszenierung von David Pountney verhandeln John Tomlinson (Moses), John Daszak (Aron), der Chor der Bayerischen Staatsoper und Zubin Mehta am Pult große Menschheitsfragen, die auch Arnold Schönberg letztlich nicht beantworten konnte.

 

Neuinszenierung

Musikalische Leitung Zubin Mehta

Inszenierung David Pountney

Bühne Raimund Bauer

Kostüme Marie-Jeanne Lecca

Choreographie Beate Vollack

Licht Mimi Jordan Sherin

Chöre Andrés Máspero

 

Moses John Tomlinson

Aron John Daszak

Ein junges Mädchen Chen Reiss

Eine Kranke Cynthia Jansen

Ein junger Mann / Jüngling Kevin Conners

Der nackte Jüngling Kenneth Roberson

Ein anderer Mann Christian Rieger

Ephraimit Martin Gantner

Ein Priester Steven Humes

Vier nackte Jungfrauen Chen Reiss, Aga Mikolaj, Heike Grötzinger, Cynthia Jansen

 

Das Bayerische Staatsorchester

Der Chor der Bayerischen Staatsoper

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑