Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
GOG / MAGOG 1: Ukraine - Eine Desinformationskampagne - in Berlin GOG / MAGOG 1: Ukraine - Eine Desinformationskampagne - in Berlin GOG / MAGOG 1: Ukraine -...

GOG / MAGOG 1: Ukraine - Eine Desinformationskampagne - in Berlin

PREMIERE 26. Januar 2017, 20 Uhr, Theaterdiscounter | Klosterstraße 44 | 10179 Berlin. -----

Die Performancegruppe internil widmet sich in dem vierteiligen Projekt Gog/Magog Lust und Schrecken politischer Desinformation. Dazu richtet sie den Blick im Januar auf den Kriegsschauplatz Ukraine und lässt propagandistische Thesen, skeptisch stimmende Halbwahrheiten und ausgefuchste Lügen über die zentralen Geschichten des Konfliktes ineinanderfließen.

Wie stürzte Flug MH17 ab? Wer waren die Auftraggeber der Scharfschützen auf dem Maidan? Wie kam es zum Brand im Gewerkschaftshaus in Odessa? Und wer sind jetzt eigentlich die Faschisten?

 

Inmitten von Europa und doch fernab von allem sammeln sich die Darsteller von internil gemeinsam mit der israelischen Künstlerin Moran Sanderovich und dem US-amerikanischen Songwriter Brandon Miller um das wärmende Lagerfeuer alter Selbstverständnisse und neuer Lieder. Gespeist aus den unermüdlichen Gerüchtequellen im weltweiten Web entzünden sie ein virtuelles Gefecht um Wahrheit und Parteilichkeit, in das sie das Publikum einbetten. Gog/Magog bewegt sich zwischen Forensik, Fakten und Fiktionen und spielt mit der chaotischen Energie von Widersprüchen und Unwahrheiten im Zeitalter der Glaubenskriege. Zwischen alter Erzählkunst und totaler Vernetzung konfrontiert das Stück Geschichten und Deutungen, die Aufklärung im vielseitigen Rauschen überinformierter Orientierungslosigkeit versprechen – und schürt die Skepsis gegenüber derartigen Versprechungen.

 

GOG / MAGOG 1: Ukraine ist der erste von vier Abenden, die im Rahmen der zweijährigen Doppelpass-Kooperation zwischen dem Berliner Theaterdiscounter und dem Performance-Label internil entstehen werden. Übergreifende Referenz für alle Teile der Serie sind die mit dem Ende der Zeiten verbundenen Stämme Gog und Magog aus Torah, Bibel und Quran. Aus der Ukraine führt die Reise über Syrien und Israel, um in einer Vision der geschliffenen Festungsanlagen Europas zu enden. Die selbsternannten Stammesmitglieder lassen sich dafür an jeder Feuerstelle ihrer Reise durch die Faktenschlachten des Internets inspirieren und besingen die umliegenden Trümmer der Realität.

 

PREMIERE 26. Januar 2017, 20 Uhr

WEITERE TERMINE 27. und 28. Januar 2017

GOG / MAGOG 2: SYRIEN Juni 2017

GOG / MAGOG 3: ISRAEL Dezember 2017

GOG / MAGOG 4: EUROPA Mai 2018

ORT: Theaterdiscounter | Klosterstraße 44 | 10179 Berlin |

TICKETS: info@theaterdiscounter.de oder unter +49 (30) 28 09 30 62

 

Eine Produktion von internil in Kooperation mit dem Theaterdiscounter Berlin. Gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes und durch den Kofinanzierungsfonds des Regierenden Bürgermeisters von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑