Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Good. Better. Greta. oder Wer, wenn nicht wir?" - Ein theatraler Dialog über das Klima - Hans Otto Theater Potsdam "Good. Better. Greta. oder Wer, wenn nicht wir?" - Ein theatraler Dialog über..."Good. Better. Greta....

"Good. Better. Greta. oder Wer, wenn nicht wir?" - Ein theatraler Dialog über das Klima - Hans Otto Theater Potsdam

PREMIERE 15-JAN-2022, 19:30, Reithalle

Der Klimawandel steht vor der Tür. Ach was, einen großen Fuß hat er schon über die Schwelle geschoben! Und ginge es nach Greta Thunberg, wären wir längst im Panikmodus. Aber ist Panik eine gute Basis für nachhaltige Veränderung? Was muss passieren, damit aus unserem Wissen um die Erderwärmung Handeln wird? Schließlich gilt es, die Lebensgrundlage kommender Generationen bewahren.

 

Und wie können wir die katastrophalen Auswirkungen, die der Klimawandel schon jetzt für viele Menschen im globalen Süden hat, nicht nur endlich angemessen zur Kenntnis nehmen, sondern als Hauptverursacher Verantwortung übernehmen? – Die Fragen sind zu groß? Da wird das mentale Garagentor sofort heruntergefahren? Welche Mechanismen stecken hinter unserem Ausblenden und Verdrängen, dem Hoffen auf einen wortwörtlichen deus ex machina oder zumindest eine Jeanne d’Arc im gelben Regenmantel, die an unserer statt die Wahrheit sagt und alle Kämpfe ficht? Was müssten wir eigentlich tun? Wie kriegen wir das Garagentor auf und die Haustür wieder zu?

Ein Ensemble aus Schauspieler*innen des Hans Otto Theaters und Potsdamer Jugendlichen hat sich gemeinsam mit dem Regisseur Frank Abt in einen generationenübergreifenden Dialog begeben.

Regie / IDEE & KONZEPT Frank Abt
IDEE & KONZEPT Natalie Driemeyer
TEXTFASSUNG UNTER MITARBEIT VON Viktorie Knotková
Bühne & Kostüme Susanne Schuboth
Musik Moritz Krämer und Francesco Wilking
Dramaturgie Nina Rühmeier

MIT
Katja Zinsmeister, Mascha Schneider, Paul Sies, Joachim Berger, Hannes Schumacher
Jugendclub
Jessica Chioma Ibe, Noemi Bremer, Lina Tahani Hilzbrich, Helene Petters, Gustav Heinlein, Marla Gohl, Liam Gohl, Juri Starke

Nachspiele
Im Anschluss an die Vorstellungen gibt es Nachgespräche mit folgenden Expert*innen:
23-JAN / Manuel Rivera
Forschungsgruppenleiter am Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS), Potsdam
29-JAN / Christiane Schröder
Landesgeschäftsführerin NABU Brandenburg
5-FEB / Janna Hoppmann
Klimapsychologin
11-FEB / Katja Frieler
Leiterin der Forschungsabteilung 3 "Transformationspfade" am Institut für Klimafolgenforschung Potsdam

So 23.01.
18:00 Reithalle
anschl. Nachspiel
Sa 29.01.
19:30 Reithalle
Anschl. Nachspiel
Fr 04.02.
19:30 Reithalle
anschl. Nachspiel
Sa 05.02.
19:30 Reithalle
anschl. Nachspiel
Fr 11.02.
19:30 Reithalle
anschl. Nachspiel
Di 22.02.
19:00 Reithalle
anschl. Nachspiel

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die bisherigen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑