Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Gott" von Ferdinand von Schirach im Deutsch-Sorbischen Volkstheater Bautzen"Gott" von Ferdinand von Schirach im Deutsch-Sorbischen Volkstheater Bautzen"Gott" von Ferdinand von...

"Gott" von Ferdinand von Schirach im Deutsch-Sorbischen Volkstheater Bautzen

Premiere am 30. Oktober 2020, 19.30 Uhr im großen Haus

Nach seinem Theatererstling „TERROR“ - seit 2016 erfolgreich im Bautzener Spielplan und einer der meistgespielten deutschen Theatertexte der Gegenwart - widmet sich Erfolgsautor Ferdinand von Schirach erneut einem hochbrisanten und gesellschaftlich relevantem Thema: der Sterbehilfe. Und Schirach ist nicht nur Schriftsteller, sondern auch Jurist.

 

Ferdinand von Schirachs neues und hochaktuelles Stück handelt von Fragen, welche die menschliche Freiheit, Autonomie und Selbstbestimmung betreffen. Von Themen also, die im Spannungsfeld von Moral, Christentum und Politik seit Jahren unterschiedlich und leidenschaftlich diskutiert werden - hier ganz konkret:  die professionelle Sterbehilfe. Richard Gärtner, ein körperlich und geistig gesunder Mann im Alter von 78 Jahren, will seit dem Tod seiner Frau nicht mehr weiterleben. Er verlangt nach einem tödlichen Medikament, Der Deutsche Ethikrat, bestehend aus sieben Experten und Expertinnen, debattiert nun auf der Bühne, ob Ärzte dem alten Mann bei seinem Suizid  helfen dürfen…

Nach geltendem deutschen Recht war dies bisher so nicht möglich, doch am 26.02.2020 hat das Bundesverfassungsgericht die "geschäftsmäßige" Sterbehilfe erlaubt und den Beschwerdeführern dadurch vorerst freie Hand gegeben. Nun muss der Gesetzgeber beraten.

Das Publikum entscheidet am Ende der Sitzung, wenn alle Argumente ausgetauscht sind, ob Richard Gärtners Wunsch nach einem selbstbestimmten Ableben mit medizinischer Hilfe und in Würde zu erfüllen ist oder nicht.  

Regie: Lutz Hillmann
Ausstattung: Katharina Lorenz
Dramaturgie: Eveline Günther

Mit: Ralph Hensel, Alexander Höchst, Anna-Maria Brankatschk, Torsten Schlosser, Fiona Piekarek-Jung, Maja Adler, Petra-Maria Wenzel, Erik Dolata

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑