Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
GRAF ÖDERLAND, Moritat von Max Frisch, Stadttheater GiessenGRAF ÖDERLAND, Moritat von Max Frisch, Stadttheater GiessenGRAF ÖDERLAND, Moritat...

GRAF ÖDERLAND, Moritat von Max Frisch, Stadttheater Giessen

Premiere 8. Januar 2011 um 19.30 Uhr im Großen Haus

 

Eine Tat ohne Motiv lässt den Staatsanwalt nicht schlafen. Warum hat der redliche Bankangestellte den Hausmeister erschlagen? „Ein Mord einfach so? Das ist wie ein Riss in der Mauer“, sinniert er.

Das Unverständnis steigert sich zum Wahn: Ist Töten womöglich Teil unserer Freiheit? Der Staatsanwalt, gesellschaftlich fest verankert und angesehen, macht die Probe aufs Exempel. Mit einer Axt bewaffnet, verlässt er das Haus und bringt jeden um, der sich ihm in den Weg stellt.

 

In der Vorstellung der Menschen wird der Staatsanwalt zum Wiedergänger einer Legende: GRAF ÖDERLAND. Auch wenn kein Ziel erkennbar ist, keine Idee, keine Hoffnung, findet Öderland mehr und mehr Anhänger. Am Ende dankt die Demokratie geräuschlos ab. Oder war das alles doch nur der Albtraum eines Schlaflosen? Mit seiner Moritat zeigt Max Frisch eine Gesellschaft, der Ruhe und Ordnung alles ist, egal von wem und mit welchen Mitteln sie hergestellt werden.

 

* Inszenierung: Dirk Schulz

* Bühne und Kostüme: Bernhard Niechotz

* Musik: Fabian Kühlein

 

* Der Staatsanwalt: Christian Fries

* Elsa, seine Gattin / Auslandsjournalistin: Kyra Lippler

* Doktor Hahn / Auslandsjournalist: Roman Kurtz

* Hilde / Inge / Coco: Irina Ries

* Der Mörder / Erster Kulturträger: Rainer Hustedt

* Ein Wärter / Ein Student / Ein Kellner: Corbinian Deller

* Der Vater / Der Kommissar / Der greise Staatspräsident: Harald Pfeiffer

* Die Mutter / Die Innenministerin : Petra Soltau

* Mario, ein Hellseher / Ein Polizist / Der Direktor: Milan Pešl

* Ein Concierge / Zweite Kulturträgerin / Frau Hofmeier: Carolin Weber

* Der General: Rainer Domke

 

Nächste Vorstellungen

 

*

22.01.2011 19:30 Uhr

Karten kaufen

*

04.02.2011 19:30 Uhr

Karten kaufen

*

17.02.2011 19:30 Uhr

Karten kaufen

*

27.02.2011 19:30 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑