Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Guillaume Tell" von Gioachino Rossini - Bayerische Staatsoper München"Guillaume Tell" von Gioachino Rossini - Bayerische Staatsoper München"Guillaume Tell" von...

"Guillaume Tell" von Gioachino Rossini - Bayerische Staatsoper München

Premiere am Samstag, 28. Juni 2014, 18.00 Uhr. -----

Mit der Uraufführung von Guillaume Tell 1829 in Paris beendete Rossini seine Tätigkeit als Opernkomponist und hinterließ einen gewaltigen Koloss von Werk, der die Möglichkeiten eines jeden Opernhauses bis heute an die Grenzen führt.

Von den fünf Solocelli, die die Ouvertüre beginnen, über den bekannten Marsch-Galopp bis hin zu dem großen Dankgebet am Ende der Oper entwickelt Rossini nicht nur ein vermeintlich schweizerisches Panorama der Natur und des Freiheitsgeistes des Titelhelden, sondern auch Kaleidoskop und Seelenschau über Liebe, Hass, schreckliche Verwicklungen und Abhängigkeiten junger Liebender , das schier unerschöpflich anmutet. Nicht Schillers Reflexionen über politische Freiheit und Rebellion gestaltet Rossini, sondern seelische Freiheiten und Unfreiheiten, die den Menschen auf das Ursprüngliche des Gefühls zurückwerfen.

 

Libretto von Etienne de Jouy und Hippolyte Bis nach Friedrich Schiller

In französischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung Dan Ettinger

Inszenierung Antú Romero Nunes

Mitarbeit Inszenierung Johannes Hofmann

Bühne Florian Lösche

Kostüme Annabelle Witt

Licht Michael Bauer

Produktionsdramaturgie Rainer Karlitschek

Chöre Sören Eckhoff

 

Besetzungen

Guillaume Tell Michael Volle

Arnold Melcthal Bryan Hymel (28.06.2014, 02.07.2014, 06.07.2014, 09.07.2014, 13.07.2014)

Yosep Kang (18.01.2015, 21.01.2015, 25.01.2015)

Walter Furst Goran Jurić

Melcthal Christoph Stephinger (28.06.2014, 02.07.2014, 06.07.2014, 09.07.2014, 13.07.2014)

Peter Lobert (18.01.2015, 21.01.2015, 25.01.2015)

Jemmy Evgeniya Sotnikova

Gesler Günther Groissböck

Rodolphe Kevin Conners

Ruodi Enea Scala

Leuthold Christian Rieger

Mathilde Marina Rebeka (28.06.2014, 02.07.2014, 06.07.2014, 09.07.2014, 13.07.2014)

Krassimira Stoyanova (18.01.2015, 21.01.2015, 25.01.2015)

Hedwige Jennifer Johnston

 

Bayerisches Staatsorchester

Chor der Bayerischen Staatsoper

 

Neuinszenierung

Diese Vorstellung wird im Rahmen von STAATSOPER.TV live im Internet übertragen.

Die Premiere wird live im Radio auf BR-Klassik und im Live-Stream (Ton und Bild) auf www.br-klassik.de übertragen.

 

Vorstellungen:

Mittwoch, 2. Juli 2014, 18.00 Uhr

Sonntag, 6. Juli 2014, 18.00 Uhr

Mittwoch, 9. Juli 2014, 18.00 Uhr

Sonntag, 13. Juli 2014, 18.00 Uhr

Sonntag, 18. Januar 2015, 18.00 Uhr

Mittwoch, 21. Januar 2015, 19.00 Uhr

Sonntag, 25. Januar 2015, 17.00 Uhr

 

Oper für alle

Am 28. Juni wird die Neuinszenierung als audio-visuelle Live-Übertragung auf den Max-Joseph-Platz gezeigt. Der Eintritt ist natürlich wie jedes Jahr dank dem langjährigen Partner BMW München frei!

Das Mitbringen von harten und sperrigen Gegenständen wie Glasflaschen, Stühlen und Hockern ist laut Beschluss des Kreisverwaltungsreferats nicht gestattet. Regenschirme sind hiervon ausgenommen.

 

Außerdem ist die Aufführung im Rahmen von STAATSOPER.TV auch als kostenloser Live-Stream auf der Website der Bayerischen Staatsoper zu sehen.

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑