Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Handbuch für den Neustart der Welt" nach einem postapokalyptischen Ratgeber von Lewis Dartnell, Münchner Volkstheater "Handbuch für den Neustart der Welt" nach einem postapokalyptischen Ratgeber... "Handbuch für den...

"Handbuch für den Neustart der Welt" nach einem postapokalyptischen Ratgeber von Lewis Dartnell, Münchner Volkstheater

Premiere 27. Nov. 2015, 19:30 Uhr. -----

Ein Gedankenexperiment im Praxistest! Ein Vogelgrippevirus hat die Artenschranke durchbrochen. Die flächendeckende Pandemie hat den Großteil der Menschheit ausgelöscht. Die Apokalypse. Aber was kommt danach?

 

Wer übrig bleibt, befindet sich inmitten der stillstehenden Reste des technologischen Fortschritts. Autos, Benzin, Konserven sind im Überfluss vorhanden. „Die Überlebenden wären von einer Fülle von Ressourcen umgeben, derer sie sich nach Belieben bedienen könnten: ein reicher Garten Eden. Aber dieser Garten verrottet. Nahrungsmittel, Kleidung, Medikamente und Maschinen zersetzen sich unaufhaltsam, sie verfaulen, verderben, rosten und lösen sich auf. Die Überlebenden haben nur eine Gnadenfrist.“ Irgendwann muss das Sammeln, Beschaffen und Produzieren von Neuem beginnen. Die Zivilisation muss noch einmal neu gestartet werden. Nur wie soll das gehen? Noch nicht mal die einfachsten Dinge, die uns umgeben, kein Hemd, kein Fahrzeug, keine Medizin, könnte man zunächst selber machen.

 

Wir wissen heute weder, was wo herkommt, noch wie es funktioniert. Wie bastelt man ein Wasserrad? Wie rekonstruiert man den Kalender? Jessica Glause inszeniert den Sachbuch-Bestseller als theatrale Schnellanleitung für Sie: die Überlebenden. Ob das wohl geht ohne Stolpern, Explosionen und blutige Nasen? Zumal, wenn auch die Bühnenbeleuchtung ausfällt und erst aus eigener Kraft wieder in Gang gebracht werden muss.

 

Lewis Dartnells Sachbuch-Bestseller ist die Blaupause für den Start einer neuen Zivilisation. Jessica Glause adaptiert das Gedankenexperiment als Schnellanleitung für die Bühne.

 

Lewis Dartnell ist Astrobiologe, arbeitet für die britische Raumfahrtagentur und lebt in London. Er studierte Biowissenschaften an der Oxford University und machte 2007 seinen PhD am University College London. In zahlreichen Fachpublikationen und populären Vorträgen, in Radio- und TV-Sendungen führt er sein Publikum in die Wissenschaft ein. „Das Handbuch für den Neustart der Welt“ ist sein erstes Buch in deutscher Übersetzung.

 

Jessica Glause, geboren 1980 in Northeim, Niedersachsen, studierte Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis an der Universität Hildesheim. Von 2008 bis 2010 war sie Regieassistentin an den Münchner Kammerspielen, u. a. bei Alvis Hermanis, Andreas Kriegenburg, Thomas Ostermeier, Armin Petras und Stefan Pucher. Weitere Arbeiten entstanden am Theater Freiburg, am Theaterhaus Gessnerallee Zürich und am Staatstheater Nürnberg. 2015 inszenierte sie „Und jetzt: die Welt!“ am Münchner Volkstheater mit dem sie beim „Radikal jung Festival 2015“ den Publikumspreis gewann. Ebenfalls dieses Jahr realisierte sie in Zusammenarbeit mit Olivia Wenzel das doku-fiktionales Projekt „Hellelfenbein“ mit Berliner Taxifahrern, inszenierte beim Wildwuchsfestival die Tour „Basel Blamage“ und feierte aktuell Premiere mit der Uraufführung von „Nachtschicht“ am Volkstheater Wien.

 

Regie: Jessica Glause

Bühne: Mai Gogishvili

Kostüme: Bettina Werner

Musik: Joe Masi

 

Mit

Luise Kinner

Jonathan Müller

Leon Pfannenmüller

Lenja Schultze

Mehmet Sözer

Mara Widmann

 

Livemusiker

Joe Masi

Livemusiker

Tom Wu

 

12. Dez

19:30 Uhr

 

21. Dez

19:30 Uhr

30. Nov

19:30 Uhr

 

13. Dez

19:30 Uhr

 

06. Jan

19:30 Uhr

Premiere am

27. November 2015

Große Bühne

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 15 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑