Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Hedda Gabler" von Henrik Ibsen - Schauspiel Köln"Hedda Gabler" von Henrik Ibsen - Schauspiel Köln"Hedda Gabler" von...

"Hedda Gabler" von Henrik Ibsen - Schauspiel Köln

Premiere 6.11.2014, 19.30 Uhr. -----

Eigentlich hätte alles gut werden können. Oder zumindest bequem. Die Heirat der anspruchsvollen Generalstochter Hedda Gabler mit dem aufstrebenden Kulturwissenschaftler Jörgen Tesman verspricht alles, was man für ein sicheres bürgerliches Leben braucht:

Eine gehobene gesellschaftliche Stellung, eine repräsentative Wohnung, das nötige Kleingeld und einen Mann, der seine Frau umsorgt.

 

Doch zu spät merkt Hedda, dass die Rechnung nicht aufgeht: Statt Geborgenheit und Glück findet sie vor allem lähmende Langeweile. Erst als mit Eilert Lövborg nicht nur ein Mann aus Heddas früherem Leben sondern auch noch ein beruflicher Konkurrent Tesmans auftaucht und gleichzeitig der trickreiche Amtsgerichtsrat Brack ein ungewöhnliches Beziehungsdreieck vorschlägt, fängt Hedda wieder an, sich zu spüren. Und aus der Ruhe des geplanten bürgerlichen Lebens wird eine Suche nach dem, was man wirklich liebt. Und wofür man zu sterben bereit ist.

 

Inszeniert wird Ibsens krimihaftes Drama von Karin Neuhäuser, die neben ihrer Arbeit als Regisseurin vor allem als großartige Schauspielerin an den großen Theatern bekannt ist. Am Schauspiel Köln ist sie seit der letzten Spielzeit in Jan Bosses Inszenierung DIE Präsidentinnen zu sehen.

 

Regie Karin Neuhäuser / Bühne und Kostüme Heidi Fischer / Dramaturgie Thomas Laue

 

Mit Nikolaus Benda • Yvon Jansen • Hilke Kluth • Niklas Kohrt • Guido LamBrecht •

Bettina Muckenhaupt • Annika Schilling

 

10.11. / 13.11. / 15.11. / 26.11.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑