Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Hedda Gabler" von Henrik Ibsen - Schauspiel Köln"Hedda Gabler" von Henrik Ibsen - Schauspiel Köln"Hedda Gabler" von...

"Hedda Gabler" von Henrik Ibsen - Schauspiel Köln

Premiere 6.11.2014, 19.30 Uhr. -----

Eigentlich hätte alles gut werden können. Oder zumindest bequem. Die Heirat der anspruchsvollen Generalstochter Hedda Gabler mit dem aufstrebenden Kulturwissenschaftler Jörgen Tesman verspricht alles, was man für ein sicheres bürgerliches Leben braucht:

Eine gehobene gesellschaftliche Stellung, eine repräsentative Wohnung, das nötige Kleingeld und einen Mann, der seine Frau umsorgt.

 

Doch zu spät merkt Hedda, dass die Rechnung nicht aufgeht: Statt Geborgenheit und Glück findet sie vor allem lähmende Langeweile. Erst als mit Eilert Lövborg nicht nur ein Mann aus Heddas früherem Leben sondern auch noch ein beruflicher Konkurrent Tesmans auftaucht und gleichzeitig der trickreiche Amtsgerichtsrat Brack ein ungewöhnliches Beziehungsdreieck vorschlägt, fängt Hedda wieder an, sich zu spüren. Und aus der Ruhe des geplanten bürgerlichen Lebens wird eine Suche nach dem, was man wirklich liebt. Und wofür man zu sterben bereit ist.

 

Inszeniert wird Ibsens krimihaftes Drama von Karin Neuhäuser, die neben ihrer Arbeit als Regisseurin vor allem als großartige Schauspielerin an den großen Theatern bekannt ist. Am Schauspiel Köln ist sie seit der letzten Spielzeit in Jan Bosses Inszenierung DIE Präsidentinnen zu sehen.

 

Regie Karin Neuhäuser / Bühne und Kostüme Heidi Fischer / Dramaturgie Thomas Laue

 

Mit Nikolaus Benda • Yvon Jansen • Hilke Kluth • Niklas Kohrt • Guido LamBrecht •

Bettina Muckenhaupt • Annika Schilling

 

10.11. / 13.11. / 15.11. / 26.11.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑