Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Heidelberger Stückemarkt 2022: Aufruf zur Einreichung neuer Stücke für den deutschsprachigen Autor*innenwettbewerbHeidelberger Stückemarkt 2022: Aufruf zur Einreichung neuer Stücke für den...Heidelberger Stückemarkt...

Heidelberger Stückemarkt 2022: Aufruf zur Einreichung neuer Stücke für den deutschsprachigen Autor*innenwettbewerb

Einsendeschluss ist der 1. Dezember 2021

Der Heidelberger Stückemarkt präsentiert an 10 Tagen vom 29. April bis 8. Mai 2022bdie Avantgarde des Theaters: Neue Stücke werden gelesen und herausragende Uraufführungen aus dem deutschsprachigen Raum zu Gastspielen eingeladen. Gastland beim Heidelberger Stückemarkt wird im Jahr 2022 Spanien – im selben Jahr, in dem es auch Ehrengast der Frankfurter Buchmesse ist. Einen Eindruck von der vielfältigen spanischen Theaterlandschaft konnte man in Heidelberg bei den ¡Adelante!-Festivals 2017 und 2020 bekommen.

 

Startschuss für den deutschsprachigen Autor*innenwettbewerb

Erneut lädt das Theater und Orchester Heidelberg Theaterverlage aus dem deutschsprachigen Raum, ehemalige nominierte Autor*innen des Heidelberger Stückemarkts, Dozent*innen des Studienganges »Szenisches Schreiben« sowie Dramaturg*innen aus dem Bereich »Schauspiel« dazu ein, Stücke für den deutschsprachigen Autor*innenwettbewerb einzusenden. Die Uraufführung der eingereichten Stücke darf schon vergeben, das Stück zum Zeitpunkt des Festivals jedoch noch nicht uraufgeführt sein.  

Persönliche Einreichungen sind nicht zugelassen.
Alle eingereichten Stücke müssen in deutscher Sprache verfasst sein.
Stücke für Kinder- und Jugendtheater sind ausdrücklich erwünscht.

Einsendeschluss ist der 1. Dezember 2021, es gilt das Datum der E-Mail. Manuskripte bitte digital an: stueckemarkt@theater.heidelberg.de

Im Rahmen des deutschsprachigen Autor*innenwettbewerbs wird der mit 10.000 € dotierte Autor*innenpreis, gestiftet durch die Manfred Lautenschläger-Stiftung, der Publikumspreis mit 2.500 €, gestiftet durch den Freundeskreis des Theaters und Orchesters Heidelberg, sowie neu auch der SWR2 Hörspielpreis in Höhe von 5000 €, verbunden mit einer Hörspielproduktion beim SWR, vergeben.

Darüber hinaus zeichnet sich der Heidelberger Stückemarkt durch den Internationalen Autor*innenpreis, gestiftet durch das Land Baden-Württemberg, den Jugendstückepreis, gestiftet vom Heidelberger Unternehmerehepaar Bettina Schies und Klaus Korte sowie den mit einer Gastspieleinladung zu den Autorentheatertagen am Deutschen Theater Berlin verbundenen Nachspielpreis aus.

Weitere Informationen unter www.theaterheidelberg.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑