Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Hermine-Körner-Ring für Hildegard SchmahlHermine-Körner-Ring für Hildegard SchmahlHermine-Körner-Ring für...

Hermine-Körner-Ring für Hildegard Schmahl

Die Schauspielerin Hildegard Schmahl erhält den Hermine-Körner-Ring. Die Auszeichnung wird von der Sektion Darstellende Kunst der Akademie der Künste an eine "Schauspielerin mit ernsthaftem Streben" vergeben.

Hildegard Schmahl ist die vierte Trägerin des Rings. Die Verleihung findet am 13.12. im Schauspielhaus im Anschluss an die Vorstellung von RECHNITZ (DER WÜRGEENGEL) statt.

 

Hildegard Schmahl, geboren 1940 in Schlawe/Polen, kam über Bochum, Berlin, Stuttgart und Köln nach Hamburg, wo sie zunächst am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg spielte. Es folgten Engagements in Braunschweig, Bern, Bochum, Berlin, Stuttgart und Wien. In den 1970er und 80er Jahren arbeitete sie intensiv mit George Tabori und Niels-Peter Rudolph. 1990 trat sie dem Ensemble des Thalia Theaters in Hamburg bei. Hier spielte sie u.a. in Inszenierungen von Jürgen Flimm, Leander Haussmann, Stephan Kimmig, Martin Kusej, Yoshi Oida und Tomaz Pandur. Seit 2001 ist sie Ensemblemitglied der Münchner Kammerspiele. Neben ihrer Bühnentätigkeit wirkt sie in Film- und Fernsehproduktionen mit, u.a. in der Regie von Herinrich Breloer, Harun Farocki und Caroline Link.

 

Seit der Spielzeit 2001/2002 gehört sie zum Ensemble der Münchner Kammerspiele und ist dort unter anderem in RECHNITZ ( DER WÜRGEENGEL) und HIOB zu sehen.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑