Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Hessisches Staatstheater Wiesbaden: »Der Geizige« von MolièreHessisches Staatstheater Wiesbaden: »Der Geizige« von MolièreHessisches Staatstheater...

Hessisches Staatstheater Wiesbaden: »Der Geizige« von Molière

Premiere am 31. März 2015 um 19:30 Uhr in der Wartburg. -----

Die Geschwister Cléante und Élise wollen ihr Leben als ewige Erben im Vorzimmer der Zukunft beenden und sich mit geliebten, aber unvermögenden Partnern verheiraten. Ihr Vater Harpagon hat allerdings lukrativere Ehepläne für beide – und sich selbst.

Gefühle spielen dabei eine untergeordnete Rolle, wenn es eine Möglichkeit gibt, die Mitgift zu sparen und die Verbindungen noch Geld abwerfen. Wofür der ultimative Geizhals all dieses Geld eigentlich zusammenrafft, wenn er gar nicht mehr vorhat es je wieder in Umlauf zu bringen, ist nur auf den ersten Blick rätselhaft. Selbst die Idee, sein Geld lieber in bar im Garten zu vergraben anstatt es Banken anzuvertrauen, könnte nach einem finalen Finanzmarktcrash wieder an Charme gewinnen. Molières Komödie von 1668 lässt sich in diesem Sinne auch als präzise Gesellschaftsbetrachtung einer nahen Zukunft lesen – und inszenieren.

 

Patricia Benecke geboren in Santiago de Chile, studierte Theaterwissenschaft, Germanistik und Politikwissenschaft an der Universität zu Köln und erwarb den MA Drama am Royal Holloway College der University of London. Als Assistentin arbeitete sie in London am Young Vic, am Royal Court Theatre und bei »Forced Entertainment«. 1996 gründete sie die deutsch-britische Gruppe »Dialogue Productions«, mit der sie vor allem Erstaufführungen internationaler Gegenwartsstücke inszenierte, u. a. in London, beim Edinburgh Festival und mit Touren in ganz Großbritannien. In Deutschland arbeitete sie u. a. am Schauspiel Bonn, Hans Otto Theater Potsdam, Theater Dortmund, Theater Ulm und am Staatstheater Darmstadt.

 

Regie Patricia Benecke

Bühne Matthias Schaller

Kostüme Nana Kolbinger

Dramaturgie Sascha Kölzow

 

Harpagon Rainer Kühn

Cléante Tom Gerber

Élise Evelyn M. Faber

Valère Michael Birnbaum

Mariane Janina Schauer

Frosine Sólveig Arnarsdóttir

La Flèche Lukas Benjamin Engel

Simon / Kommissar / Anselmo Uwe Kraus Jacques Timo Spandl

 

die nächsten beiden Vorstellungstermine sind am 2. & am 4. April 2015 // jeweils um 19:30 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑